SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.
SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.

Spielberichte der 1. Mannschaft Saison 2018/19

KSG Rai-Breitenbach - SV Lützel-Wiebelsbach 2:1 (0:0)

Eine bittere, weil überflüssige Niederlage kassierte der SV beim Derby in Rai-Breitenbach. Der SV begann etwas verhalten und überließ zunächst den Gastgebern die Initiative, die daraus aber kein Kapital schöpfen konnten. Vor allem die schnellen Spitzen Geist und Reppe waren gut abgeschirmt und kamen bestenfalls zu Versuchen aus der zweiten Reihe, die aber harmlos blieben.

Mit zunehmender Spieldauer übernahm der SV mehr und mehr das Kommando, blieb aber vor dem Tor harmlos, weil zu oft hohe Bälle aus dem Halbfeld gespielt wurden, die eine sichere Beute des starken Oliver Scheidler im Tor der Gastgeber wurden. Erst als die Angriffe bis zur Grundlinie gespielt wurden, waren sie auch gefährlich. Aber wie so oft, war es der letzte Ball, der nicht ankam. Als dann doch eine Sebastian Amend erreichte, vergab der die 100ige frei vor dem Tor.  So blieb es beim für die Gastgeber schmeichelhaften 0:0 zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde die KSG etwas aktiver, aber die SV stand weiter gut, so dass Gefahr eigentlich nur bei Standardsituationen aufkam. So war es dann auch eine Ecke von rechts, die Stefan Geist mit dem Kopf erwischte und die Gastgeber überraschend in Führung brachte (61.). Auch danach war der SV die Mannschaft mit mehr Spielanteilen, blieb aber vor dem Tor weiter harmlos. Als dann in der 75. Minute erneut Geist per Kopf zur Stelle war, war der Spielverlauf endgültig auf den Kopf gestellt und eine Vorentscheidung gefallen. Danach stellte der SV etwas um und agierte nun offener, was den Gastgebern die Möglichkeit zu Kontern bot und so entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in der Schlussphase, in der einmal mehr das Abschlussproblem des SV offenbar wurde. So war es in der 90. Minute ein von Max Herrschaft getretener und abgefälschter Freistoß, der zum 2:1 Anschlusstreffer führte. Zu spät um dem Spiel noch eine Wendung geben zu können.

So steht am Ende eine Niederlage, die sich der SV selbst zuschreiben muss, weil aus den Spielanteilen und dem Übergewicht zu wenig raus kam. Umgekehrt zeigten die Gastgeber vor dem Tor eine hohe Effizienz, die letztlich in diesem Spiel den Ausschlag gab.

 

Der SV spielte mit:
Kevin Jakob, Mauricio Berner, Tobias Fey, Christoph Raab, Christopher Stapp, Steffen Freudenberger, Max Herrschaft, Adrian Kaffenberger, Sascha Amend, Nico Daum, Sebastian Amend, Nico Stieber

 

(Yogi)

 

SV Lützel-Wiebelsbach - Hassia Dieburg 1:1 (1:0)

 

Im Spiel gegen den favorisierten Gruppenligaabsteiger aus Dieburg zeigte der SV eine couragierte Leistung und holte einen verdienten Punkt. Von Beginn an stand der SV gut in der Defensive und ließ die Gäste zu keinen zwingenden Chancen kommen. Wobei man auch sagen muss, dass diese in der ersten Halbzeit vieles schuldig blieben. Umgekehrt kam der SV immer mal wieder über die Außen duch bis an die Grundlinie und dadurch zu Möglichkeiten. Nach diesem Muster fiel dann auch das frühe 1:0 für den SV als Adrian Kaffenberger sich auf rechts durchsetzte und in der Mitte Sascha Amend bediente, der den Ball über die Linie drückte.


Danach hatten die Gäste zwar mehr Ballbesitz aber der SV in der Defensive alles unter Kontrolle. Das brachte zusehends Unruhe und Undiszipliniertheiten bei den Gästen, die sich dann auch kurz vor der Pause nach einer gelb-roten Karte selbst schwächten.

 

Nach dem Seitenwechsel war der SV dann trotz Überzahl nicht mehr so konsequent in den Zweikämpfen und ließ die Gäste jetzt besser ins Spiel kommen. Nach einem Warnschuss an den Pfosten kurz nach der Pause dauerte es dann auch nur bis zur 54. Minute, bis die Hassia durch eine fulminaten Distanzschuss durch Salem Alan zum 1:1 ausglich. Danach hatten die Gäste allerdings auch schon ihr Pulver verschossen und die letzte Großchance hatte Sebastian Amend, der allerdings nach einer tollen Vorlage von Chrissi Stapp den Ball nicht richtig traf und vergab. So blieb es bis zum Ende beim insgesamt gerechten Unentschieden. Schade dabei, dass der SV das Niveau der ersten Hälfte nicht ganz halten konnte, sonst wäre sogar ein Sieg möglich gewesen. Insgesamt jedoch ein ordentlicher Auftakt für den SV in die neue Saison.

 

Der SV spielte mit:
Kevin Jakob, Mauricio Berner, Tobias Fey, Christoph Raab, Chrsitoffer Stapp, Steffen Freudenberger, Max Herrshchaft, Adrian Kaffenberger, Sascha Amend, Nico Daum, Sebastian Amend, Nico Stieber

 

(Yogi)

Schmucker Kreispokal

TV Hetzbach - SV Lützel-Wiebelsbach 4:3 (2:0)

 

Der Pflichtspielauftakt des SV im Kreispokal in Hetzbach ging gründlich daneben. Nach einer, trotz Turniersieg in Rimhorn und einem zweiten Platz in Seckmauern, durchwachsenen Vorbereitung war eine Einordnung im Vorfeld schwer, aber mit einer solchen blutarmen Vorstellung, wie sie der SV in der ersten Hälfte zeigte, war nicht zu rechnen.

 

Der Versuch mit Ballbesitz das Spiel zu kontrollieren, ging auch deshalb daneben, weil gegen engagierte und gut organisierte Gastgeber zunächst völlig das Tempo fehlte und in den Zweikämpfen nicht wirklich dagegen gehalten wurde. Jeder Ballverlust, viele auch zu einfach, führte zu einem guten Umschaltspiel der Hetzbacher und oft zu Gefahr, weil der SV zu langsam nach hinten kam. Im Spiel nach vorne ging nur hin und wieder etwas über lange Diagonalpässe und am Ende der ersten Hälfte stand nur eine gute Torchance von Max Herrschaft, der jedoch über das Tor zielte. So war die 2:0 Pausenführung für die Gastgeber absolut verdient.

 

Als dann auch noch der angeschlagene Christoph Raab zur Pause raus musste, standen die Vorzeichen alles andere als gut, aber dieses Mal überraschte der SV positiv. Durch viele gewonnene zweite Bälle unterband das Mittelfeld jetzt schnell die Angriffe der Hetzbacher und agierte jetzt auch mit Tempo über außen. Dadurch standen die Gastgeber jetzt mächtig unter Druck und wirkten in dieser Phase auch in der Abwehr nicht immer überzeugend.

In der 54. Minute war Mauricio Berner vor dem Tor nur noch durch ein Foul zu bremsen und Sebastian Amend verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum Anschlusstreffer. In der 66. Minute war es erneut ein Angriff über die jetzt starke rechte Seite, die Adrian Kaffenberger in Position brachte. Der ließ sich diese Chance nicht entgehen und erzielte den 2:2 Ausgleich. Nur zwei Minuten später eroberte Max Herrschaft den Ball im Mittelfeld und schickte auf links Sascha Amend auf die Reise. Dieser bediente in der Mitte Sebastian Amend, der den SV in Führung brachte.

 

Mit dem ersten gefährlichen Angriff der Gastgeber in der zweiten Hälfte flog der Ball unglücklich an die Hand von Percy Schwinn. Den nachfolgenden Elfmeter nutzten die Gastgeber zum Ausgleich (76). In der 82. Minute dann der nächste Nackenschlag für den SV als Sebastian Amend mit gelb-rot vom Platz musste, eine harte Entscheidung. Jetzt wurde Hetzbach wieder stärker und das Spiel war offen. Als dann alles mit einem Elfmeterschießen rechnete, glückte den Gastgebern noch der lucky Punch. Erneut ein Treffer mit dem der SV etwas haderte. Aber am Ende muss sich der SV selbst den Vorwurf machen, das Spiel in der ersten Hälfte verschlafen zu haben.

 

Jetzt kann man nur hoffen, dass nach der missglückten Generalprobe eine gute Premiere im ersten Punktspiel gegen Hassia Dieburg folgt.

 

Der SV spielte mit:

Kevin Jakob, Mauricio Berner, Tobias Fey, Christoph Raab, Christoffer Stapp, Steffen Freudenberger, Max Herrschaft, Adrian Kaffenberger, Sascha Amend, Boris Knust, Sebastian Amend, Percy Schwinn, Nico Stieber

 

(Yogi)

Kontakt

SV 1935 Lützel-Wiebelsbach

Jürgen Eigl

Schulstr. 44

64750 Lützelbach

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.