SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.
SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.

Die Geschichte unseres Vereins

 

Sport im Verein wird in unserer Gemeinde wahrscheinlich schon seit der Jahrhundertwende getrieben, was aus Eintragungen in alten Protokollbüchern des Turngaus Odenwald zu entnehmen ist.

 

Erst etwa ab 1925 wurde im Turnverein Lützel-Wiebelsbach eine zusätzliche Sparte gegründet, in der Handball gespielt wurde.

 

Der Verein hat damals den alten Sportplatz am Schlößchen gekauft, allerdings nicht in der heutigen Größe. Neben dem Deutschen Turnverein Lützel-Wiebelsbach gab es noch die „Freien Turner“, die eine Abteilung in der „Freien Vereinigung“ bildeten. Dieser Verein hatte sich vor dem 1.Weltkrieg fast ausschließlich dem Gesang gewidmet. Der Verein wurde im Jahr 1933, wie alle Sportvereine aufgelöst und die Gerätschaften beschlagnahmt.

 

Beim Aufzählen der Turn- und Sportvereine, die in Lützel-Wiebelsbach vor Gründung des SV 1935 bestanden, dürfen die Radfahrvereine „Frisch – Auf“ und „Union“ nicht vergessen werden, die besonders mit ihrem Kunst- und Reigenfahren sehr erfolgreich waren.

 

Fußball wurde in Lützel-Wiebelsbach schon in den zwanziger Jahren gespielt, denn 1921 wurde der „FC Einigkeit“ gegründet, der aber wegen eines fehlenden geeigneten Spielfeldes sich bald wieder auflöste.Die Lust am Fußballspiel war geweckt und Mitte der zwanziger Jahre wurde die Fußballabteilung in der „Freien Vereinigung“ gegründet.

 

Nach der Auflösung der „Freien Vereinigung“ wurden die Fußballer Mitglied des Deutschen Turnvereines, der eine Fußballsparte gründete, die Mitglied im DFB wurde.

 

Als sich der Turnverein Lützel-Wiebelsbach im April 1935 aufgrund von Querelen auflöste, wurde eine Vereinbarung zwischen dem Vorsitzenden und dem Bürgermeister getroffen, nach der das Vermögen des Vereines einschließlich des Sportplatzes am Schlößchen an die Gemeinde übergeben wurde.

Schon einige Wochen nach Auflösung des Turnvereines wurden Initiativen durch Fußballspieler entwickelt, einen neuen Sportverein zu gründen und im Herbst 1935 konnte der SV aus der Taufe gehoben werden.

 

1939 wurde der Sportplatz am Schlößchen durch den Ankauf einer Waldfläche vergrößert und die Einweihung fand kurz vor Ausbruch des 2. Weltkrieges statt. Infolge der Kriegswirren musste 1941 der Spielbetrieb eingestellt werden. Nach Beendigung des Krieges im Mai 1945 wurden alle Vereine aufgelöst.

Bereits einige Wochen danach wurde wieder die „Freie Vereinigung“ mit den Abteilungen Gesang und Fußball gegründet. 1949 trennte sich die Sängersparte von dem Verein und gründete den Gesangverein „Harmonie“.

 

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung – am 27.09.1949 – wurde beschlossen, die Vereinigung der Fußball- und Radsportsparte beizubehalten und dem Verein wieder den Namen „SV 1935 Lützel-Wiebelsbach“ zu geben und ihn als Rechtsnachfolger des 1935 gegründeten Vereines zu betrachten. Nun konnte wieder in geregelten Bahnen Sport getrieben werden.

 

1959 wurde der Sportplatz am Schlößchen durch den Ankauf eine Waldstückes auf die vorgeschriebene Größe gebracht. Der Verein übernahm dabei alle anfallenden Kosten.

 

Neben dem Fußballspiel haben immer wieder engagierte Kräfte versucht, das Turnen im Verein wieder Fuß fassen zulassen. Unser verstorbenes Ehrenmitglied, Heinrich Heumann, hat schon Anfang der 50er Jahre mit großen Mühen darum gekämpft, diese Abteilung mit neuem Leben zu füllen. Der Mangel an geeigneten Räumlichkeiten führte aber letztendlich zum Scheitern aller Bemühungen.

Erst nach 1965 begann in der Turnabteilung ein Neuaufbau. Unter der Leitung unseres Ehrenmitgliedes Helmut Wöber wurde wöchentlich einmal in der Halle der Georg-Ackermann-Schule geturnt.

 

Die Nutzungsmöglichkeit des Schulschwimmbades führte darüber hinaus zur Gründung einer Schwimmsparte in unserem Verein.

 

Die Errichtung der Grundschule in Lützel-Wiebelsbach, der Neubau der Fritz-Walter-Halle und die Einweihung des Sportplatzes im Bergfeld mit seinen Leichtathletikanlagen waren weitere Stationen, die zu einer positiven Entwicklung des Vereines beigetragen haben. Seit 1974 machten immer wieder erfolgreiche Sportler mit hervorragenden Leistungen auf unseren Verein aufmerksam.

Anfang der 70er Jahre hatte der Verein das Glück, mit Willi Flath einen Vorsitzenden zu haben, der mit seinem Führungsteam den Grundstein für eine gesunde finanzielle Entwicklung des Vereines legte.

 

Der Neubau des Sportplatzes im Bergfeld brachte die Möglichkeit und Notwendigkeit ein vereinseigenes Sportheim zu bauen. Die Gewinne aus den Kirchweihfesten und das große Engagement von über 200 ehrenamtlichen Helfern, von denen manche über 600 Arbeitsstunden ableisteten, machten den Neubau des Sportheimes möglich.

Ab 1974 hatte der SV ein Zuhause und gleichzeitig eine Einnahmequelle, um die vielfältigen Aufgaben und Ausgaben bewältigen zu können.

 

Schon knapp zehn Jahre danach sahen wir uns finanziell schon wieder in der Lage, eine weitere Baumaßnahme durchzuführen. Zur Entlastung des Sportplatzes im Bergfeld wurde unterhalb der Fritz-Walter-Halle ein Bolzplatz angelegt, der den Verein ca. 80 000 DM gekostet hat.

 

1993 wurde dann der Anbau an unserem Sportheim errichtet.

All diese Baumaßnahmen sind ein Beweis dafür, dass der SV 1935 ein rühriger Verein ist, der über engagierte Mitglieder verfügt, die bereit sind oft mehr zu tun, als man von einem ehrenamtlichen Helfer erwarten kann.

 

Der SV 1935 hat heute nahezu 1000 Mitglieder und unterbreitet wöchentlich ca. 250 Jugendlichen und 150 Erwachsenen ein Angebot sinnvoller Freizeitgestaltung. Dies ist allerdings nur möglich, weil nahezu 60 Betreuer und Übungsleiter bereit sind, einen Teil ihrer Freizeit wöchentlich in den Dienst des Vereines zu stellen.

Gerade diesem Personenkreis sei an dieser Stelle recht herzlich gedankt.

 

Kontakt

SV 1935 Lützel-Wiebelsbach

Jürgen Eigl

Schulstr. 44

64750 Lützelbach

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.