SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.
SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.

Spielberichte Saison 2020/21

SG Ueberau - SV Lützel-Wiebelsbach 0:2 (0:0)

 

Im Gegensatz zur Vorwoche war der SV dieses mal von Anfang an hellwach und gut in den Zweikämpfen. Bereits nach acht Minuten erlief Johannes Zipp einen zu kurz abgewehrten Ball und dann alleine auf Torhüter Zulauf zu, schoss den Ball jedoch mit dem schwächeren linken Fuß am langen Eck vorbei. Auch die frühe Auswechslung von Marc Gärtner, der von Christopher Stapp ersetzt wurde, änderte nichts an den Spielanteilen, die eindeutig auf Seiten des SV lagen. Weitere gute Chancen wurden jedoch nicht genutzt und dann musste kurz vor der Pause auch noch der gewohnt starke Routinier Christoph Raab vom Platz. Zum Glück war Marc Gärtner wieder soweit hergestellt, dass er ins Spiel zurück konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war dann die SV Abwehr einmal unsortiert und ließ eine Großchance durch Fynn Daub zu, der zum Glück jedoch wegrutschte und nicht mehr zum Abschluss kam. Somit blieb es beim insgesamt für die Gastgeber schmeichelhaften 0:0 bis zur Pause.

 

Nachdem Wechsel hatten die Gatsgeber zunächst ihre beste Phase und der SV brauchte etwas um wieder und damit auch die Serie von drei Niederlagen beendet ins Spiel zu kommen. Das Spiel war jetzt kampfbetonter und dadurch hektischer, aber die Anzahl und die Qualität der Chancen sprach weiter für den SV. Als dann nach einem schönen Angriff über links, als Max Herrschaft sich auf der Außenbahn durchsetzte und dann in der Mitte Sebastian Amend bediente und der per Hacke auf Julian Rudel weiterleitete, Julian per sattem Schuss das 0:1 (62.) erzielte, war das auch verdient Auch danach blieb der SV das bessere Team, auch wenn die Gastgeber jetzt auch zu Chancen kamen. Hier war es vor allem der junge Fynn Daub auf links, der immer wieder gute Aktionen inszinierte. Am Ende war aber entweder die gute Innenverteidigung des SV mit Marc Gärtner und Luca Olt oder Torhüter Mathias Olt Endstation. 

 

In der Schlussphase häuften sich dann die Chancen für den SV und als Max Herrschaft in der 84. Minute einen weiteren guten Angriff über rechts und ein Zuspiel von Sebastian Amend zum 0:2 verwertete, war das Spiel entschieden und hätte am Ende sogar noch höher ausgehen können. Heute war entscheidend, dass der SV den Kampf annahm und nicht nur über Spiel kommen wollte. Unterm Strich ist der Sieg verdient und damit eine Serie von drei Niederlagen beendet. Wie es in dieser Pandemie-Zeit weitergeht, wird man sehen. Da der SV die nächsten beiden Spiele gegen Mannschaften aus dem Kreis Offenbach hat,ist es eher wahrscheinlich, dass diese nicht stattfinden werden.

 

Der SV spielte mit:

Mathias Olt, Mauricio Berner, Marc Gärtner, Christoph Raab, Luca Olt, Johannes Zipp, Max Herrschaft, Adrian Kaffenberger, Mario Reubold, Julian Rudel, Sebastian Amend, Christopher Stapp, Felix Brumme, Pascal Balonier

 

(Yogi)

SG Sandbach - SV Lützel-Wiebelsbach 3:2 (1:0)

 

Trotz einer guten Leistung gegen einen ebenfalls guten Gegner verlor der SV sein drittes Spiel in Folge, am Ende auch, weil er defensiv einen Fehler zu viel machte.

 

Die ersten zehn Minuten verschlief der SV diesesmal total und überließ den aggressiven Gästen diese Phase. Bereits der erste Angriff der SG führte zu einem Eckball, der nur zu einer erneuten Ecke geklärt werden konnte. Beim zweiten Versuch sah die Abwehr des SV nicht gut aus, nutzte zwei Möglichkeiten zu klären nicht, und geriet dadurch früh in Rückstand. Der Ball fiel vor die Füsse von Florian Delp, der nicht lange fackelte und zum 1:0 traf (2.). Nach dieser Schwächephase fand der SV dann langsam seine Sicherheit und kam zu mehr Ballbesitz. Eine Initialzündung dabei war ein Knaller von Adrian Kaffenberger, den der starke Markus Zatocil noch mit den Fingern an die Unterkante der Latte lenken konnte. Von dort ging er an den Innenpfosten und rollte dann parallel zur Torlinie ins aus. Aber auch die Gastgeber blieben mit ihren agilen Stürmern immer gefährlich und so entwickelte sich ein gutes und flottes Spiel, bei dem der SV aber außer einem Abseitstreffer von Sebastian Amend, kein Kapital schlagen konnte und so blieb es bei der knappen Führung für die Gastgeber.

 

Der Beginn der zweiten Hälfte stand unter genau umgekehrten Vorzeichen als die erste, jetzt war der SV sofort im Spiel und erzielte einen schnellen Treffer durch Max Herrschaft (47.) Der traf dabei per Freistoß aus rund 20 Metern flach in die linke Ecke. In der Folge hatte der SV Möglichkeiten nachzulegen, wurde aber bereits in der 54. Minute kalt erwischt. Dabei hatte Max Herrschaft in Höhe der Mittellinie den Ball behauptet, ließ sich dann jedoch von dem Zuruf eines gegnerischen Spielers irritieren und spielte den Ball zu ihm, der dann alleine Richtung Tor marschierte und mit seinem Zuspiel Jannik Fornoff fand, der die SG erneut in Führung brachte.

 

Danach spielte der SV offensiver, was den Gastgebern die Möglichkeit zu Kontern ermöglichte und mit einem diesr Konter legten sie zum 3:1 durch Gian Luka Kringe nach (65.). Trotz des Zweitore-Rückstands gab sich der SV noch nicht geschlagen und hatte weiter mehr Spielanteile. Als dann in der 72. Minute Sebastian Amend auf der linken Seite mit dem Rücken zum Tor in Ballbesitz kam, drehte er sich um seinen Gegenspieler und hob den Ball von der Torauslinie über die Abwehr auf den langen Pfosten. Dort brauchte der eingelaufene Adrian Kaffenberger den Ball nur noch über die Linie zu drücken. Dieser Treffer war dann der Start zu einer recht hektischen Schlussphase, bei der der SV auf den Ausgleich spielte und die Gastgeber mit Kontern die Entscheidung suchten. Am Ende wäre ein Unentschieden ein gerechtes Ergebnis gewesen, aber zur Zeit ist das Glück nicht auf der Seite des SV und so stand er am Ende wieder mit leeren Händen da. Bemerkenswert war dabei die Leistung von Marc Gärtner, der nach fast 6 Wochen Ausfall ein starkes Comeback feierte.

 

Der SV spielte mit:

Mathias Olt, Mauricio Berner, Marc Gärtner, Christoph Raab, Christopher Stapp, Max Herrschaft, Johannes Zipp, Adrian Kaffenberger, Mario Reubold, Julian Rudel, Sebastian Amend, Felix Brumme

 

(Yogi)

SV Lützel-Wiebelsbach - KSG Rai-Breitenbach 1:4 (0:1)

 

Eine bittere Heimniederlage kassierte der SV gegen gnadenlos effiziente Gäste aus Rai-Breitenbach. In der ersten Hälfte hatte der SV das Spiel eigentlich unter Kontrolle und eine Reihe von hochkarätigen Chancen, ging aber mit einem 0:1 in die Pause.

 

Das 0:1 resultierte dabei aus einer gechenkten Ecke nachdem ein Rückpass zu Mathias Olt versprang und ins Toraus ging. Diesen Eckball nutzte Patrick Romero Garcia per Kopf zur Führung (10.). Es war der erste Ball, der aufs Tor des SV ging. Danach erspielte sich der SV eine Reihe guter Chancen, die größte vergabe Mario Reubold, der frei vor dem Tor Oliver Scheidler verlud und dann den Ball am kurzen Eck vorbeischoss. Kurz vor der Pause kam es dann zum regelrechten Scheibenschießen im Strafraum der Gäste, fast jeder Sv Spieler durfte dabei aufs Tor schiueßen, aber entweder war der starke Oliver Scheidler zur Stelle oder der Ball wurde geblockt. Somit ging es mit einer glücklichen Führung der Gäste in Halbzeit, auch weil Scheidler unter anderem bei Schüssen von Sebastian Amend und Adrian Kaffenberger stark parierte.

 

In der zweiten Hälfte ging es erst einmal genau so weiter und Mauricio Berner hatte die erste Chance und scheiterte erneut an Scheidler. Aber entgegen der Pausenvorgabe stand der SV jetzt sehr hoch und ließ dadurch Kontermöglichkeiten der Gäste zu, die aber zunächst nicht zwingend waren. In der 66. Minute kam dann Max Herrschaft im Anschluss an eine Ecke von Julian Rudel im Strafraum zum Schuss, der aber erneut geblockt wurde. Im daraus resultierenden Konter fiel dann das 2:0 durch Wladimir Jakovenko. Dabei schien die Situation schon fast bereinigt, aber irgendwie konnte der dann doch noch in die Mitte gestochert werden, auch hier sah die Abwehr nicht wirklich gut aus. 

 

Danach zeigten sich die Gäste unglaublich effizient im Abschluss und machten aus drei Schüssen aufs Tor zwei Treffer durch Sven Koch (70.) und Marco Reppe (78.) Dazu traf Karsten Luft per Freistoß noch die Latte. Hoffnung keimte beim SV nochmal auf als Mario Reubold das zwischenzeitliche 1:3 erzielen konnte (71.). Dabei hatte Adrian Kaffenberger einen Fehler der Gäste im Spielaufbau genutzt und über Sebastian Amend kam der Ball dann zu Mario, der unter die Latte traf. Aber was der SV auch probierte, entweder war Scheidler auf der Hut oder der Abschluss war nicht genau genug.

 

Unterm Strich hatte der SV mehr Ballbesitz und mehr Chancen, aber mit 1:4 am Ende recht deutlich das Nachsehen. Jetzt gilt es nach zwei Niederlagen nächsten Sonntag in Sandbach die Kurve wieder zu kriegen und in die Erfolgsspur zurück zu kehren. Sicher war auch der Umstand, dass mit Marc Gärtner und Christoph Raab zwei Spieler fehlten und Luca Olt und Julian Rudel angeschlagen ins Spiel gehen mussten.

 

Der SV spielte mit:

Mathias Olt, Mauricio Berner, Luca Olt, Johannes Zipp, Christopher Stapp, Max Herrschaft, Pascal Balonier, Adrian Kaffenberger, Mario Reubold, Julian Rudel, Sebastian Amend, Felix Brumme, Mai Wedler

 

(Yogi)

TSV Bullau - SV Lützel-Wiebelsbach 1:12 (1:4)

 

Auch wenn der SV mit einer gemischten Mannschaft antrat, war das Pokalspiel in Bullau eine eindeutige Angelegenheit. Bereits früh gab es die ersten Möglichkeiten für den SV und in der 10. Minute stand Adrian Kaffenberger goldrichtig und verwertete einen Abpraller zur 0:1 Führung. Der SV spielte weiter nach vorne und nur drei Minuten später konnte Julian Rudel auf 0:2 erhöhen. Als nur weitere zwei Minuten später Adrian Kaffenberger einen weiteren Abpraller zum 0:3 nutzen konnte, war das bereits mehr als nur eine Vorentscheidung in diesem einseitigen Spiel. Nach weiteren Möglichkeiten gestattete sich der SV eine Schwächephase und ließ auch Chancen für den Gastgeber zu. Diese erzielten mit dem ersten Schuss aufs Tor dann auch den 1:3 Anschlusstreffer (32. Dominik Schaaf). Aber noch vor der Pause erzielte Mario Reubold den 1:4 Halbzeitstand (40.).

 

Obwohl der SV zur Pause weiter durchwechselte, blieb das Spiel recht einseitig und bereits in der 46. Minute traf erneut Julian Rudel zum 1:5. In regelmäßigen Abständen erhöhten dann Mario Reubold (58.), Alexander Grünewald (73.) und Max Herrschaft (80.) auf 1:8. In den letzten 10 Minuten ging es dann auf einmal Schlag auf Schlag und Boris Knust (81.), Mauricio Berner (84. und 87.) und Mario Reubold mit seinem dritten Treffer in der 88. Minute bauten das Ergebnis auf 1:12 aus.

 

Auch wenn die Gastgeber sich redlich mühten, spiegelt das Ergebnis durchaus den Spielverlauf wieder. Jetzt geht es in der zweiten Runde des Pokals nach Sensbachtal.

 

 

Der SV spielte mit:

Mathias Olt, Mauricio Berner, Steffen Freudenberger, Christopher Stapp, Lars Loebel, Max Herrschaft, Pascal Balonier, Adrian Kaffenberger, Mario Reubold, Boris Knust, Julian Rudel, Nils Schnaderbeck, Alexander Grünewald, Jeremy Streeter

 

(Yogi)

SG Klingen - SV Lützel-Wiebelsbach 0:3 (0:2)

 

Auf dem extrem trockenen und holprigen Platz in Nieder-Klingen kannte das Spiel zunächst einmal nur eine Richtung. Schon der der erste Angriff direkt nach dem Anstoß brachte eine gute Chance für den SV, aber Adrian Kaffenberger verfehlte knapp. Danach standen die Gastgeber sehr tief und schafften es lange nicht zu konstruktiven Angriffen zu kommen. Bereits nach 10 Minuten wurde Sebastian Amend freigespielt, umspielte einen Gegenspieler und traf zum 1:0 für den SV. 


Auch danach war der SV das klar dominierende Team und in der 23. Minute führte ein schöner Spielzug über rechts zum 2:0, das Mario Reubold auf Flanke von Sebastian Amend erzielte. Weitere gute Möglichkeiten des SV wurden in der Folge entweder Opfer von Übereifer oder der schlechten Platzverhältnisse und verpufften.

 

Nach dem Seitenwechsel agierten die Gastgeber etwas mutiger und standen höher, umgekehrt schlich sich beim SV ein Schlendrian ein und das Spiel wurde hektischer. Jetzt hatten auch die Gastgeber ihre Möglichkeiten, auch wenn das Chancenplus weiter auf Seite des SV war.
Nach gut einer Stunde gewann der SV wieder die Kontrolle über das Spiel, vergab aber weiterhin beste Möglichkeiten um nachzulegen. So war es dann eine Ecke von rechts, die Christoph Raab per Kopf zum 3:0 nutzte. Damit war das Spiel entschieden und bis zum Ende passierte nicht mehr viel.

 

Spielerisch war das heute sicher keine Glanzleistung, aber auch solche Spiele müssen erst einmal gewonnen werden. Aber nach den zuletzt guten Leistungen ist das auch Jammern auf hohem Niveau. Fünf Siege zu Beginn und dabei 22:3 Tore sind ein überragender und unerwarteter Start in diese Saison.

 

Der SV spielte mit:
Mathias Olt, Mauricio berner, Johannes Zipp, Christoph Raab, Christopher Stapp, Max Herrschaft, Pascal Balonier, Adrian Kaffenberger, Mario Reubold, Julian Rudel, Sebastian Amend

 

(Yogi)

SV Lützel-Wiebelsbach - VFL Michelstadt 5:0 (4:0)

 

Das mit Spannung erwartete Derby gegen Michelstadt geriet zu einer recht einseitgigen Gelegenheit und erneut zu einem deutlichen Heimsieg für den SV. Dass das Spiel am Ende nur mit 5:0 endete lag auch daran, dass der SV nach dem 5:0 das Tempo rausnahme und dennoch einige weitere Chancen ungenutzt ließ. Aus dieser Phase resultierte auch zwei Pfostentreffee von Sebastian Amend und Max Herrschaft..

 

Der SV stellte von Anfang das dominabte Team, war energisch in den Zweikämpfen und zeigte schöne Spielzüge. Schon in der ersten Hälfte war die Gegenwehr, der insgesamt enttäuschenden Gäste, überschaubar. Dennoch waren die Serie schöner Spielzüge des SV nicht selbstverständlich und erneut das Resultat einer überzeugenden Vorstellung des SV.

Schon früh gab es gute Chancen und nach nur 12 Minuten brachte Sebastian Amend mit einer starken Einzelaktion den SV in Front. 10 Minuten später war es ein schöner Angriffüber links und Mario Reubold, der heute von seinem Gegenspieler zu keiner Zeit gebremst werden konnte, der erneut Sebastian Amend in Schussposition brachte. Auch diese Aktion ließ sich Sebb nicht nehmen und erhöhte auf 2:0. 

Damit war das Speil quasi schon vorentschieden und ein Doppelschlag von Mario Reubold (38.) und Julian Rudel (39.) brachte den SV bis zur Pause komfortabel mit 4:0 in Front. Bereits zu diesem Zeitpunkt hätte der SV schon deutlicher führen können und der einzige Wermutstropfen war die verletzungsbedingte Auswechslung von Luca Olt, der von Pascal Balonier ersetzt wurde.

 

Auch nach der Pause  hatte der SV das Spiel jederzeit im Griff und als Julian Rudel nach schöner Vorarbeit von Mauricio Berner auf 5:0 erhöhte, zeichnete sich ein Debakel für die Gäste an. Aber danach beruhigte sich das Spiel auch wenn es weitere gute Chancen für den SV gab.

 

Insgesamt zeigten sich die im Vorfeld hochgehandelten Gäste heute vorne harmlos und hinten teilweise hilflos und machten es dem SV sehr leicht. Aber das soll keine Schmälerung der erneut guten Vorstellung des SV sein. Im Moment macht es einfach Spaß dem SV zu zu sehen, hoffentlich hält dieser Trend noch lange an.

 

Der SV spielte mit:
Mathias Olt, Christopher Stapp, Luca Olt, Christoph Raab, Mauricio Berner, Max Herrschaft, Johannes Zipp, Adrian Kaffenberger, Mario Reubold, Julian Rudel, Sebastian Amend. Pascal Balonier, Felix Brumme, Boris Knust

 

(Yogi)


 

SV Lützel-Wiebelsbach - SG Mosbach/Radheim 3:0 (1:0)

 

Im Spiel zweier Mannschaften, die beide mit zwei Siegen in die Saison gestartet waren, entwickelte sich das erwartet enge Spiel, in dem beide Mannschaften gut organisiert auftraten. Die Gäste strahlten durch ihre schnellen und agilen Stürmer immer wieder Gefahr aus, scheiterten in der ersten Hälfte aber immer wieder an der starken Defensive des SV. Sowohl innen als auch auf beiden Seiten außen ließ der SV nichts zu, aber auch die Offensive des SV brauchte etwas Anlauf, um sich Chancen zu erspielen. Nach einigen guten Ansätzen, immer wieder auch Ergebnis eines sehr guten Spiels gegen den Ball, war es dann eine starke Aktion von Mario Reubold, der sich auf links durchsetzte und dann Sebastian Amend bediente, der zum 1:0 abschloss (40.). Ein weiterer schöner Treffer von Mario Reubold wurde wegen vermeintlicher Abseitsstellung leider nicht gegeben. So blieb es bei der 1:0 Führung bis zur Halbzeit.

 

Nach der Pause stand der SV lange Zeit defensiv noch besser, hier war es vor allem die starke Doppelsechs mit Max Herrschaft und Johannes Zipp, die das Zentrum dicht machte, und umgekehrt immer wieder auch schöne Angriffe inszenierte. Dann war es aber doch eine Standardsituation, die das 2:0 brachte (62.). Nach einer Ecke war Christoph Raab zur Stelle und köpfte ein. Nach gut 70 Minuten wurde das Spiel dann durch zwei Situationen entschieden. Zunächst ließ sich der bis dahin auffälligste Gästespieler, Marvin Gunkel, zu einer Schiedsrichterbeleidigung hinreisen und musste mit rot vom Platz (72.). nur zwei Minuten später war es erneut Christoph Raab, der einen Freistoß, erneut per Kopf, zum 3:0 nutzte. 

 

Danach war das Feuer raus aus dem Spiel und es kam jetzt zu einer Vielzahl von Chancen, auch hier ein Plus seitens des SV, aber auch die Gäste hatten nun ihre Möglichkeiten, aber am Ende blieb es beim verdienten Erfolg für den SV. Ob der unter Umständen vielleicht ein Tor zu hoch ausgefallen ist, kann man diskutieren. Aber erneut muss man dem SV eine sehr gute Leistung attestieren. Diesesmal war es vor allem die Geduld, mit der des SV gegen einen erneut guten Gegner, agierte und am Ende auch wieder verdient gewann. Drei gute Spiele mit drei verdienten Erfolgen gegen gewiss nicht schlechte Gegner sind schon beeeindruckend und machen Lust auf mehr.

 

Der SV spielte mit:

Mathias Olt, Mauricio Berne, Luca Olt, Christoph Raabr, Christopher Stapp,Max Herrschaft, Johannes Zipp, Adrian Kaffenberger, Mario Reubold, Julian Rudel, Sebastian Amend

 

(Yogi)  

 

 

Viktoria Klein-Zimmern - SV Lützel-Wiebelsbach 3:5 (1:3)

 

Auch im Spiel in Klein-Zimmern, wo sich der SV in den letzten Jahren immer schwer tat, zeigte der SV eine beeindruckende Vortellung. Nach Mark Gärtner musste auch Mauricio Berner kurzfristig ersetzt wuerden, eine Aufgabe, die Pascal Balonier übernahm. Von Anfang an entwickelte sich ein intensives und heftig umkämpftes Spiel. Aber anders als in den zurückliegenden Jahren hielt der SV diesesmal gut dagegen und hatte die ersten guten Chancen durch Julian Rudel und Sebastian Amend. Dann ließ sich Pascal Balonier bei einem kurz ausgeführten Freistoß überraschen und hielt seinen, eigentlich parallel zum Tor laufenden Gegener am Trikot fest. Nach dieser etwas übermotivierten Aktion gab es zu Recht Strafstoß für die Gastgeber, was Turkowitz zur Führung nutzte (16.). 

 

Danach braucht der SV etwas, um sich wieder zu sortieren und ließ dabei auch weitere Chancen zu. Danach aber fing sich die Mannschaft wieder und setzte nun die Akzente. Nach einer halben Stunde nahm Max Herrschaft aus gut 20 Metern Maß und erzielte den verdienten Ausgleich. Auch danach hatte der SV offensiv mehr zu bieten und im Anschluss an einen Freistoß, der zunächst zur Seite abgewehrt wurde, brachte Geburtstagskind Mario Reubold den Ball von der Torauslinie zurück in den Fünfmeterraum, wo Christoph Raab zur Führung einnickte (42.). Nur zwei Minuten später, also kurz vor dem Pausenpfiff, legte Sebastian Amend zum 3:1 nach. Nach einem gewonnenen Kopfballduell von Christoph Raab am eigenen Strafraum ging es schnell. Max Herrschaft bediente Julian Rudel, der den Ball in den Lauf von Sebb weiterleitete und dieser Torwart Müller keine Chance ließ.

 

Klar war, dass die Gastgeber mit Schwung aus der Pause kommen würden, aber der SV hielt gut dagegen. Dennoch fiel bereits in der 48. Minute etwas unglücklich der Anschlusstreffer, als ein zweifelhafter Freisoß an der Seitenlinie quer durch den Strafraum an Freund und Feind vorbei im langen Eck einschlug. Danach war das Spiel offen und erst ein energisches Solo von Sebastian Amend, bei dem er am Ende nur durch ein Foul gebremst werden konnte, brachte per Foulelfmeter, verwandelt von Johannes Zipp, das 4:2 (67.). 

 

Danach agierten die Gastgeber sehr offensiv und ließen hinten einiges zu. Ein Tor von Amend wurde wegen einer zweifelhaften Abseitsentscheidung zurückgepfiffen, aber Mario Reubold machte sich dann mit dem 5:2 (78.) selbst ein Geburtstagsgeschenk und erzielte die Vorentscheidung. Daran änderte auch der Treffer zum 3:5 (84.) nichts. Das war ein besonder kurioser Treffer, weil dabei gleich drei Spieler des SV getunnelt wurden. Mit der letzten Aktion des Spiels verschoss Julian Rudel noch einen Foulelfmeter. Am Ende geht der Sieg des SV in Ordnung, weil der SV auch noch zwei Aluminiumtreffer durch Rudel und Kaffenberger hatte und sich damit in der Offensive etwas gefährlicher zeigte.

 

Damit ist der SV gegen zwei, wahrlich nicht schlechte Gegner, mit zwei Siegen in die neue Saison gestartet. Darauf lässt sich aufbauen, auch weil heute die Einstellung stimmte und der Kampf angenommen wurde.

 

Der SV spielte mit:
Mathias Olt, Christopher Stapp, Luca Olt, Christoph Raab, Pascal Balonier, Johannes Zipp, Max Herrschaft, Adrian Kaffenberger, Mario Reubold, Sebastian Amend, Julian Rudel, Felix Brumme, Maik Wedler

 

(Yogi) 

 

SV Lützel-Wiebelsbach - KSG Georgenhausen 6:0 (2:0)

 

MIt einem wahren Paukenschlag startet der SV in die neue Saison und am Ende mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten 6:0 Sieg, gegen einen Gegener, der völlig zu Recht als Spitzenmannschaft gehandelt wird. Aber auch das sagt einiges aus über die Leistung des SV an diesem Tag. 

 
In der ersten Hälfte war es ein Klassespiel von beiden Mannschaften mit viel Tempo und tollen Spielzügen. Die Gäste spielten ein agressives Pressing mit körperlich starken Angreifern, waren aber anfällig, wenn es dem SV gelang die Pressinglinie zu überspielen. Was der SV dann aber im Spiel nach vorne zeigte war beeindruckend. So hatten die Gäste zwar etwas mehr vom Spiel, der SV aber ein deutliches Plus in der Qualität der Torchancen. Daher war die 2:0 Pausenführung auch nicht unverdient. Das 1:0 erzielte Julian Rudel, der in der 20. Minute, nach einem schönen Angriff über rechts, auf halblinks mit dem Rücken zum Tor in Höhe des Strafraums angespielt wurde, dann mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler stehen ließ und aus der Drehung mit einem wunderschönen Heber in den Winkel zur Führung traf.

Danach hatten erneut Rudel (mit dem schwachen rechten Fuß übers Tor) und Sebastian Amend (frei vor dem Torwart links am Tor vorbei) beste Chancen zum 2:0 nachzulegen. Dann tauchte Janda frei vor Torwart Mathias Olt auf, scheiterte aber im 1:1 am starken Olt. Dann war es dem bärenstarken Sebastian Amend vorbehalten per Kopf auf 2:0 zu erhöhen. Danach hatte Max Herrschaft noch eine riesen Kopfballchance, verfehlte das Tor aber knapp.

Dass die Gäste, trotz starkem Angriff, in der ersten Halbzeit nur zu einer Chance kamen, lag an der starken Abwehr des SV, wo Luca Olt und Christoph Raab in der Innenverteidigung glänzten. Aber auch über außen passierte wenig, ganz im Gegenteil wurden aus der Defensive immer wieder schöne Aktionen initiiert.

 

Klar war, dass die ambitionierten Gäst,e mit ihrem Zweitliga erfahrenen Spielertrainer Uwe Hesse, mit Wucht aus der Pause kommen würden. In der Anfangsphase der zweiten Hälfte schaffte es der SV nicht zu konstruktivem Spielaufbau zu kommen, auch deshalb, weil der Druck von Georgenhausen in dieser Phase sehr hoch war. Als dann jedoch Mauricio Berner in der 59. Minute den Ball rechts hinten eroberte und einen klasse Spielzug einleitete, wurde rechts außen Sebastian Amend in Szene gesetzt, der genau in den Lauf von Julian Rudel passte und dieser zum 3:0 abschloss. Das schockte die Gäste etwas, und nur zwei Minuten später bediente Max Herrschaft mit einem starken Diagonalpass Mario Reubold, der seinen Gegenspieler ausspielte und der dann mit einem Flachschuss in die lange Ecke nachlegte. Jetzt war bei den Gästen endgültig die Luft raus und Johannes Zipp, der nach starkem Ballgewinn die Chance selbst einleittete, erzielte nach schönem Querpass von Rudel das 5:0 (65.) Auch danach blieben die Gäste nach vorne gefährlich und Mathias Olt konnte mit zwei starken Paraden die Null hinten halten. Ganz bitter für die Gäste dann der Schlusspunkt zum 6:0, das Tim Gölze per Eigentor erzielte.

 

Unterm Strich ist das Ergebnis gegen einen wirklich guten Gegner eindeutig zu hoch, aber auch Ausdruck einer bärenstarken Vorstellung des SV. Ein wirklich geiler Auftakt in die neue Runde.

 

Der SV spielte mit:
Mathias Olt, Mauricio Berner, Luca Olt, Christoph Raab, Christopher Stapp, Johannes Zipp, Max Herrschaft, Adrian Kaffenberger, Mario Reubold, Sebastian Amend, Julian Rudel, Felix Brumme

 

(Yogi)

Kontakt

SV 1935 Lützel-Wiebelsbach

Thorsten Schenk

Schulstr. 44

64750 Lützelbach

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.