SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.
SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.

Spielberichte Saison 2022/23

SG Sandbach - SV Lützel-Wiebelsbach 4:3 (2:0)

 

Nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten verlor der SV am Ende unglücklich mit 4:3, hätte aber aufgrund der zweiten Hälfte mindestens einen Punkt verdient gehabt.

 

Der SV kam in den ersten 45 Minuten überhaupt nicht ins Spiel, stand zu tief mit großen Lücken zwischen den Reihen. Deshalb gingen die zweiten Bälle überwiegend an die Gastgeber, die auch den Ball besser laufen ließen. Mutmacher  für die zuletzt verunsicherte SG war dabei ein Sonntagsschuss von Lyon Walther in den Winkel (9.). Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld traf Jannik Fornoff zum verdienten 2:0 (30.). Erst  danach entflammte ein kurzes Strohfeuer beim SV, das zu einem Pfostentreffer von Julian Rudel führte. Aber auch die SG hatte Chancen für weitere Treffer, so dass der Pausenstand hochverdient war.

 

Nach dem Wechsel wollte der SV alles besser machen und zeigte nun auch ein ganz anderes Gesicht. Von Beginn an wurde mit viel Druck über außen agiert und es gab auch sofort die ersten Chancen. Von den Gastgebern kam aus dem Spiel heraus nichts mehr und doch machten sie zwei Tore, das nennt man wohl effizient. Das erste bereits in der 49. Minute nach einer Ecke und aus dem Gewühl heraus zum 3:0 durch Bilal Majdalavi. Der SV aber machte unbeeindruckt weiter, allerdings dauerte es bis zur 68. Minute, bis sich das auszahlte. Nach schöner Vorarbeit von Anel Huseinbasic auf links vollstreckte Mario Reubold zum 3:1. Nun war sie wieder da, die Verunsicherung bei den Gastgebern und als Mario Reubold dies mit seinem zweiten Treffer zum 3:2 nutzte (74.), schien alles für den SV zu sprechen. Dann allerdings misslang ein Aufbauspiel über Torhüter Mathias Olt völlig und erneut Fornoff nutzte diesen Fehler zum 4:2 (78.).

 

Aber auch jetzt gab sich der SV noch nicht geschlagen, allerdings reichte es trotz einiger Hochkaräter  nur noch zum 4:3 Anschlusstreffer durch Julian Rudel (89). Auch in der fünfminütigen Nachspielzeit kannte das Spiel nur eine Richtung, aber ein weiterer Treffer zum jetzt hochverdienten Ausgleich wollte nicht mehr fallen. 
 

Der SV spielte mit:

Mathias Olt, Moritz Appel, Marc Gärtner, Luca Olt, Anel Huseinbasic, Mairicio Berner, Max Herrschaft, Mario Reubold, Felix Brumme, Julian Rudel

 

(Yogi)

 

SG Mosbach/Radheim - SV Lützel-Wiebelsbach 3:0 (1:0)

 

Nach eigenen Angaben konnten die Gastgeber erstmals in dieser Saison auf nahezu den kompletten Kader zurückgreifen und eine spielstarke Truppe stellen und damit den SV offenbar überraschen. Am Anfang merkte man nach den letzten beiden deutlichen Niederlagen eine Verunsicherung, aber mit mehr Aggressivität kämpfte sich die SG zunehmend ins Spiel und konnte dann auch spielerisch überzeugen. Bis zur Trinkpause in der ersten Hälfte war dann bereits die Spielkontrolle an die Gastgeber übergegangen und der SV fand auch nicht mehr zurück ins Spiel und enttäuschte am Ende.

 

Auch in der überlegenen Anfangsphase wurde der SV nicht wirklich zwingend, hatte aber nach 26 Minuten die erste große Chance des Spiels. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld von Adrian Kaffenberger setzte dieser Luca Olt in Szene. Der überlief seinen Gegenspieler und lief frei auf Nic Wegner, der erstmals in dieser Saison im Tor der SG stand, schoss  den Ball aber übers Tor. Wie man es besser macht zeigte wenig später Dennis Eifert, der Marc Gärtner den Ball abluchste und frei vor Mathias Olt diesem keine Chance ließ. Mit diesem verdienten 1:0 ging es auch in die Pause.

 

Danach wollte der SV vieles besser machen und hatte gute Ansätze, aber bereits in der 51. Minute folgte der nächste Aussetzer. Bei einem Angriff über außen wurde erst Abseits reklamiert und dann Dennis Eifert in der Mitte allein gelassen, der mit einem haltbaren Schuss auf 2:0 stellte. Hierbei sah der ansonsten gute Mathias Olt nicht gut aus. Als erneut Dennis Eifert nur zwei Minuten später nach einen Fehler im Spielaufbau des SV mit seinem dritten Treffer das 3:0 erzielte, war das Spiel entschieden. Am Ende konnte der SV froh sein, dass Mathias Olt und die Abschlussschwäche der Gastgeber eine höhere Niederlage verhinderten.

 

Enttäuschend in diesem Spiel war, dass es dem SV nie gelang seine Stärken abzurufen. Mannschaftliche Geschlossenheit, Kampf gegen den Ball und Zweikampfstärke waren zu keinem Zeitpunkt zu sehen. Dafür waren die Abstände zwischen den Reihen zu groß und es wurde fast nur reagiert und hinterher gelaufen. Dadurch waren die Spieler zu oft auf sich alleine angewiesen und da zu viele an diesem Tag weit von ihrer Normalform entfernt blieben, war die deutliche Niederlage am Ende eine logische Konsequenz.

 

Der SV spielte mit:

Mathias Olt, Christopher Stapp, Marc Gärtner, Denis Zolinski, Anel Huseinbasic, Max Herrschaft, Johannes Zipp, Mauricio Berner, Mario Reubold, Adrian Kaffenberger, Luca Olt, Julian Rudel

 

(Yogi)

 

SV Lützelbach-Wiebelsbach - SG Ueberau 2:1 (1:0)

 

So langsam entspannt sich die personelle Situation, aber mit Sebastian Amend, Christoph Raab und Max Herrschaft fehlten auch heute wieder Hochkaräter in den Reihen des SV. Dieser begann gut und hatte bereits in der 8. Minute die Chance per Foulelfmeter in Führung zu gehen, Mario Reubold wurde zur Fall gebracht. Mauricio Berner hämmerte den Strafstoß jedoch an die Latte, es sollte nicht der einzige Aluminiumtreffer von ihm bleiben. Danach entwickelte sich ein recht wildes Spiel mit einer Reihe von sehr guten Chancen auf beiden Seiten, die Mehrzahl davon für die Gäste. Am nächsten einem Treffer kam dabei Jonas Herling, der jedoch nur den Pfosten traf.  Beide Abwehrreihen machten dabei nicht immer den sichersten Eindruck.

Auch in der 37. Minute war es eine Unachtsamkeit der Gäste, die nach einem Abschlag von Mathias Olt Johannes Zipp in Position brachte und die er per Lupfer zum 1:0 nutzte. Diese Pausenführung war durchaus glücklich.

 

Nach dem Wechsel machte der SV vieles besser und dominierte über weite Strecken das Spiel. In der 60. Minute nutzte Julian Rudel ein feines Zuspiel von Mario Reubold und erhöhte auf 2:0. Danach hatte der SV einige gute Möglichkeit das Spiel zu entscheiden. Bemerkenswert hier vor allem ein weiterer Lattentreffer von Mauricio Berner. Eine Unachtsamkeit der SV Abwehr in der 77. Minute brachte die Gäste zurück ins Spiel. Danach wurden die Gäste aktiver, aber auch der SV hatte weiter seine Chancen und Mauricio Berner hatte ein drittes Mal Pech, dieses Mal traf er den Pfosten. Auch wenn es am Ende einiger Anstrengungen bedurfte, den Sieg über die Zeit zu bringen, ist er auf Grund der zweiten Halbzeit verdient.

 

Mit jetzt sieben Punkten aus vier Spielen kann der SV insgesamt zufrieden sein, gerade wegen der vielen Ausfälle in dieser Zeit.

 

Der SV spielte mit:

Mathias Olt, Christopher Stapp, Marc Gärtner, Denis Zolinski, Moritz Appel, Johannes Zipp, Anel Huseinbasic, Mauricio Berner, Mario Reubold, Luca Olt, Adrian Kaffenberger, Julian Rudel, Lars Loebel

 

(Yogi)

 

SV Lützelbach-Wiebelsbach - SG Nieder-Kainsbach 3:3 (1:1)


Weiterhin personell arg gebeutelt musste der SV das Heimspiel gegen Nieder-Kainsbach bestreiten. Daher waren die Erwartungen vor dem Spiel nicht besonders hoch und spielerisch blieb naturgemäß viel Luft nach oben. Aber auch den noch sieglosen Gästen merkte man die Verunsicherung an. Da aber beide Mannschaften sehr engagiert zu Werke gingen, entwickelte sich ein Kampfspiel, das am Ende keinen Sieger verdient hatte, auch wenn die Gäste in der Schlussphase viel Druck entwickelten und vor allem durch Standards immer gefährlich waren.

 

In der ersten Halbzeit gab es eine Reihe von Torchancen auf beiden Seiten, die aber überwiegend durch Fehler im Abwehrverhalten ermöglicht wurden. So auch in der 13. Minute als es über die rechte Abwehrseite des SV viel zu einfach ging und am Ende Marcel Wünsche frei vor dem Tor zum Abschluss kam und zum 0:1 traf. In der 26. Minute nutzte Mauricio Berner den Abpraller eines Lattentreffers von Max Herrschaft per schöner Direktabnahme zum Ausgleich. Trotz Chancen auf beiden Seiten blieb es bei diesem Zwischenstand, auch weil beide Torhüter einen guten Job machten.

 

Nach dem Wechsel begann der SV gut, aber in der 50. Minute brachte ein Fehler im Spielaufbau Simon Adelberger in Schussposition und damit die erneute Führung für die Gäste. Als in der 68. Minute Björn Kabel auf 3:1 erhöhte, wieder wurde es den Gästen zu einfach gemacht, schien das Spiel entschieden. Aber der SV zeigte Charakter und kämpfte sich zurück ins Spiel. In der 71. Minute vollendete Luca Olt einen schönen Angriff des SV zum 2:3 Anschlusstreffer. Nur zwei Minuten später wurde ein Schuss von Mauricio Berner von der Linie gekratzt und Adrian Kaffenberger hämmerte den abgewehrten Ball aus gut 16 Metern zum Ausgleich ins Netz. Danach hatten beide Seiten weitere Möglichkeiten mit einem Chancenplus für die Gäste in der Schlussphase. Aber mit viel Leidenschaft verdiente sich der SV am Ende den Punkt.

 

Der SV spielte mit:

Mathias Olt, Moritz Appel, Marc Gärtner, Denis Zolinski, Erbay Beyaz, Max Herrschaft, Johannes Zipp, Adrian Kaffenberger, Luca Olt, Nihat Celiköz, Lars Loebel

 

(Yogi)

 

Germania Ober-Roden 1b - SV Lützl-Wiebelsbach 5:2 (3:2)

 

Ernüchternde Vorstellung des SV unter allerdings auch denkbar schlechten Voraussetzungen. Zunächst musste mit Sebastian Amend, Adrian Kaffenberger, Mario Reubold und Julian Rudel die komplette Offensive ersetzt werden und dann fiel nach 10 Minuten auch noch Christoph Raab verletzt aus. Bis dahin hatte der SV alles unter Kontrolle, dann jedoch war die Verunsicherung spürbar. Bitter vor allem die Gegentore, die entweder aus eigenen Ballverlusten im Spielaufbau oder Fatale Stellungsfehler entstanden. 
 

In der 18. Minute nutzte der auffälligste Spieler der Germania, Landing Batjie, einen solchen unnötigen Ballverlust zum 1:0. Nach 32. Minuten war es ein Stellungsfehler, der Okan Kilic die Chance zum 2:0 ermöglichte. Danach hatte der SV seine beste Phase und zwei gute Möglichkeiten, die ungenutzt blieben. Der nächste Ballverlust führte zu einem Eckball, bei dem mehrere Klärungsversuche misslangen und den David Stemann dann über die Linie stocherte (38.). Danach dominierte der SV bis zur Pause und nutze zwei schöne Angriffe um auf 2:3 zu verkürzen. Zunächst traf Denis Zolinski zum 1:3 (40.) und in der Nachspielzeit traf Max Herrschaft per Freistoß, nachdem er selbst in aussichtsreicher Position gefoult wurde.

 

Damit war das Momentum für die zweite Hälfte auf Seiten des SV, aber auch wenn er jetzt mehr Spielanteile hatte, schaffte er es zu selten zwingende Aktionen zu kreieren und blieb nach vorne harmlos. Die Gastgeber mussten nur auf Fehler des SV warten, die auch kamen. In der 53. Minute stand Nils Dathe im Anschluss an einen Freistoß völlig frei und drückte den Ball über die Linie. In der 78. Minute profitierte Marco Hein zunächst von einem weiteren Ballverlust und dann auch noch von einem Patzer von Mathias Olt, der den haltbaren Schuss zum 5:2 durch ließ.

 

Jetzt heißt es Mund ab wischen und nach vorne schauen. Dann hoffentlich auch wieder unter besseren Voraussetzungen.

 

Der SV spielte mit:

Mathias Olt, Christopher Stapp, Christoph Raab, Marc Gärtner, Anel Huseinbasic, Max Herrschaft, Johannes Zipp, Mauricio Berner, Luca Olt, Denis Zolinski, Felix Brumme, Moritz Appel

 

(Yogi)

 

Pokal:

SV Lützel-Wiebelsbach- SV Hummetroth 2:6 (0:4)


Gegen den erklärten, und gegenüber der Vorsaison stark verstärkten, Favoriten musste der SV zu allem Überfluss auf Sebastian Amend, Julian Rudel, Adrian Kaffenberger und Christopher Stapp verzichten. Die Vorzeichen standen alles andere als gut, aber trotzdem zeigte der SV ein engagiertes Spiel, musste sich am Ende jedoch der Klasse des Gegners beugen.

 

Gerade in der Anfangsphase war der SV das bessere Team und hatte zwei gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Wie man seine Chancen konsequent nutzt zeigte dann auf der anderen Seite der SV Hummetroth, der gleich seine erste Chance durch Bergio zur Führung nutze (9.) Auch danach blieb der SV aktiv, aber auch die zweite Möglichkeit der Gäste führte zum nächsten Treffer, dieses Mal war es Lagator, der vollendete (16). Die Gäste übernahmen jetzt die Kontrolle und überzeugten durch hohes Tempo und große Ballsicherheit. Als in der 24. Minute Luca Olt bei einem Klärungsversuch einen Gegenspieler anschoss, prallte der Ball genau in den Lauf von Lagator, der sich frei vor Mathias Olt diese Chance nicht entgehen ließ und zum 0:3 einnetzte. Danach gelang es dem SV das Spiel etwas zu beruhigen. Unmittelbar vor der Pause patzte der SV in der Abwehr und kassierte direkt das 0:4 durch Struwe. 
 

In der Pause nahm sich der SV vor den Ball vom eigenen Tor weg zu halten, was dann jedoch passierte war genau das Gegenteil. Beim ersten Angriff der Gäste war die Abwehr überhaupt nicht im Bilde und kassierte in der 46. Minute das 0:5 durch Toche. Nur eine Minute später war es wieder Lagator, der auf 0:6 stellte. Jetzt musste man ein Debakel befürchten, aber die Mannschaft zeigte Charakter und lief zwar viel hinterher, wehrte sich aber mit Leibeskräften. Ab Mitte der zweiten Hälfte schaffte es der SV auch wieder konstruktiv nach vorne und nutzte jetzt auch seine Chancen. Einen schönen Angriff über den starken Mauricio Berner über rechts verwerte Denis Zolinski zum 1:6. Nur drei Minuten später war es ein schöner Angriff über links, den Mario Reubold nach innen brachte und den Mauricio Berner am langen Pfosten per Kopf zum 2:6 im Netz unterbrachte.

 

Diese zwei Tore hatte sich der SV redlich verdient, auch wenn es natürlich am standesgemäßen Sieg der Gäste nie einen Zweifel gab. Mit dieser Power im Angriff wird es schwer sein den SV Hummetroth zu stoppen und der SV kann durchaus mit hoch erhobenem Haupt auf das Spiel zurück blicken.

 

Der SV spielte mit:

Mathias Olt, Anel Huseinbasic, Marc Gärtner, Christoph Raab, Luca Olt, Denis Zolinski, Max Herrschaft, Mauricio Berner, Mario Reubold, Johannes Zipp, Felix Brumme, Moritz Appel, Boris Knust

 

(Yogi)

SV Lützel-Wiebelsbach - TSG Steinbach 2:0 (1:0)

 

Zum Auftakt in die neue Saison und nach durchwachsener Vorbereitung wartete mit Steinbach gleich ein starker Gegner. Zudem mussten mit den Ausfällen von Julian Rudel, Adrian Kaffenberger und Sebastian Amend drei wichtige Spieler ersetzt werden. Aber der SV machte es gut und konnte vor allem kämpferisch gefallen, spielerisch klappte noch nicht alles.

 

Der SV war von Anfang im Spiel und begann überlegen. Nach 10 Minuten verwandelte Max Herrschaft einen Freistoß aus gut 20 Metern sehenswert zur 1:0 Führung. Danach hatte der SV aus dem.Spiel heraus die besseren Ansätze, die Gäste waren durch ihre starken Standards aber auch immer gefährlich. Leider waren es in der Folge immer wieder die finalen Pässe, die seitens des SV nicht gut gespielt wurden und somit verpufften gute Ansätze zu einem zweiten Treffer.

 

Auch nach dem Seitenwechsel ging es zunächst in diesem Stil weiter, aber gegen Ende des Spiels verstärkten die Gäste ihre Angriffsbemühungen und es wurde mehr und mehr eine Abwehrschlacht für den SV, der sich aber vehement wehrte. Erst mit der letzten Aktion des Spiels gelang es dem SV einen Konter konsequent zu Ende zu spielen und durch Mario Reubold zum 2:0 nachzulegen. Ganz stark hierbei die Vorarbeit von Felix Brumme.

 

Am Ende ist es ein hart erkämpfter, aber unterm Strich nicht unverdienter Erfolg des SV.

 

Der SV spielte mit:

Mathias Olt, Christopher Stapp, Marc Gärtner, Christoph Raab, Anel Huseinbasic, Max Herrschaft, Denis Zolinski, Mauricio Berner, Johannes Zipp, Mario Reubold, Luca Olt, Felix Brumme, Moritz Appel

 

(Yogi)

 

Kontakt

SV 1935 Lützel-Wiebelsbach

Thorsten Schenk

Schulstr. 44

64750 Lützelbach

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion | Sitemap
© SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.