SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.
SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.

Spielberichte der 1b

Saison 2016/17

Rückrundenrückblick 1b: Der direkte Wiederaufsteig ist geglückt

 

Bevor es kommenden Sonntag für die 1b des SV Lützel-Wiebelsbach zum Saisonauftakt in der Kreisliga B kommt, werfen wir einen kurzen Blick zurück auf die vergangene Rückrunde, welche mit der Meisterschaft endete.

 

Nachdem man das letzte Spiel im Jahr 2016 gegen die SG Rothenberg trotz 2:0 Führung verlor, war man für die Rückrunde gewarnt. Doch auch hier startete man mit einer Niederlage in das Jahr 2017 und das auch noch beim ärgsten Verfolger, der TSG Steinbach. 3:2 siegten die Gastgeber am Ende. Dadurch wurde unser SV von Platz 1 verdrängt und das genau von der Mannschaft, zu welcher man als nächstes reisen musste: dem TV Hetzbach II. In einem spannenden Spiel ging unser SV mit 1:0 in Führung (Tor: Marco Schäfer), ehe die Gastgeber ausgleichen konnten. Kapitän Knust war es dann, welcher das Siegtor erzielte und den SV wieder auf Platz 1 der Tabelle brachte.

 

Der Kader änderte sich im Vergleich zur Hinrunde enorm. Spieler wie Nico Daum oder Steffen Freudenberger mussten/ durften in der Rückrunde die 1a zum Klassenerhalt führen und auch weitere Spieler wie u.a. Sascha Amend standen nicht mehr zur Verfügung. Trotz allem formte sich ein Team, welches den Zuschauern meist guten Fußball bot und zurecht die Liga anführte. Nachdem knappen 2:1 Erfolg in Hetzbach, folgte dieses "Standardergebniss" noch zwei Mal gegen die KSG Rai-Breitenbach sowie gegen Inter Erbach. Einen Dämpfer gab es dann in Neustadt, als man nicht über ein 1:1 hinaus kam und für die teilweiße schwachen Leistungen der Vorwochen, als unsere Grünen zwei Mal glücklich knapp gewannen, bestraft wurde. Auf dieses Unentschieden folgte eine sehr kuriose Begegnung in Türk Beerfelden, als unser SV die Schlammschlacht mit 3:9 gewinnen konnte, allerdings trotz des klaren Ergebnisses zwei Mal einem Rückstand hinterher laufen musste. Nach zwei souveränen Siegen gegen die SG Nieder-Kainsbach II. (4:1) und den SV Hummetroth (1:6), als sich die Mannschaft wieder voll auf Kurs zeigte, kam es zum ersten Matchball für die Meisterschaft.

 

Am 14.05 reiste man den weiten Weg nach Gammelsbach um dort vorzeitig alles klar zu machen. Doch es entwickelte sich eine schwierige Partie gegen gut spielende Gastgeber. Zwar brachte Felix Brumme unseren SV in Front, doch mit dem Ausgleichtreffer des SVG in der 75ten Minute sahen manche Mitgereisten Fans schon eine Verzögerung der Feierlichkeiten mit sich kommen. Insbesondere, da der SV nicht wirklich ins Spiel fand und das Unentschieden zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient war. Doch dann zeigte sich die Moral und der Wille dieses "zusammengerückten Haufens" und in der 81ten erzielte Felde das umjubelte 2:1. Den Sack zu machte nur drei Minuten später Pascal Balonier und brachte mit seinem Tor alle Spieler und Fans zum jubeln - die Reserve des SV Lützel-Wiebelsbach wurde drei Spieltage vor Ende der Saison Meister der Kreisliga C Odenwald. Nach einer starken Saison, in der viel gejubelt aber auch sehr viel gezittert wurde, glückte der direkte Wiederaufstieg in die B-Liga Odenwald.

In den letzten beiden Spielen gewann man noch einmal Zuhause mit 1:0 gegen Türk Breuberg, mit anschließenden Feierlichkeiten bis in die Nacht, ehe man sich am letzten Spieltag in Rothenberg erneut geschlagen geben musste (5:4).

 

Man erzielte zwar nur die zweitmeisten Tore (90 Stück, Steinbach II erzielte 110 Tore), kassierte nicht die wenigsten Gegentreffer (47 Stück, Steinbach II nur 27 und Hetzbach II nur 44), gewann aber zum Schluss die meisten Spiele und darauf kommt es dann eben an. Die meisten Tore erzielte Boris Knust (21 Tore in 22 Einsätzen), welcher auch gleichzeitig die meisten Einsätze und Einsatzminuten hat. Zweitbester Torschütze war der A-Jugendliche Felix Brumme, welcher auf 13 Tore in 15 Spielen kommt. Nach Knust haben Pascal Balonier, Spielertrainer Percy Schwinn sowie die Ehrenfeld-Brüder Marcel und Nico die meisten Spiele bestritten (je 19). In der Fairnesstabelle befindet man sich mit 41 gelben und einer roten Karte im Mittelfeld, was man mit einem leichten Schmunzeln ebenfalls als Erfolg zählen kann.

 

In der kommenden Saison kann unsere Reserve dann zeigen ob sie eine Fahrstuhlmannschaft ist, oder sich in der höheren Spielklasse halten kann. Die Spieler, der Verein und die Betreuer freuen sich schon auf viele spannende Spiele und insbesondere schöne Derbys.

 

(D. Krejtscha)

SV Lützel-Wiebelsbach 1b - Türk. Breuberg 1b   1:0

Knapper 1:0 Sieg gegen Türk Breuberg

 

In einem Spiel in dem es um nichts mehr ging (Lützelbach ist Meister, Türk Breuberg hat den Klassenerhalt geschafft) merkte man unserem SV an, das die Luft war. Erst mit dem Halbzeitpfiff erzielte Felix Brumme das 1:0, nachdem der Gästetorwart eine Flanke von Alpay Ince nicht unter Kontrolle bringen konnte.


Nach Wideranpfiff zeigte sich der SV stärker und spielte sich mehrere hochkarätige Chancen heraus, doch Ungenauigkeit und Eigensinn sorgten dafür, dass es beim 1:0 blieb. Klaus Stieber wurde in Halbzeit Zwei noch einmal zu einer Parade gezwungen, mit der er das 1:0 fest hielt. So kam der SV zum erst zweiten Spiel ohne Gegentreffer in dieser Saison. Trotz des teilweißen müden Kicks, gab es mehrere harte Einsteigen in diesem Spiel, größtenteils auf Seiten der Gäste. 


Der Sieg geht in Ordnung und hätte bei einer besseren Chancenverwertung noch um ein paar Tore höher ausfallen können. Es war eine gute Grundlage für die ausgelassene Feier an diesem Abend

 

Aufstellung: Stieber, Lieb, M. Ehrenfeld, P. Balonier (42. H. Ince), Böttcher (15. Brumme), Felde, Knust, Schäfer, A. Ince, Schenk (52. Stein), Krejtscha - N. Ehrenfeld

 

(D. Krejtscha)

 

Keeper Stieber sichtlich gut gelaunt

SV Gammelsbach - SV 1935 Lützel-Wiebelsbach 1b   1:3

Die Mischung machts - Lützelbach 1b wird C-Liga Meister

 

Aufstellung: Stieber, Orth, M. Ehrenfeld, Felde, A. Ince (59. Stein), N. Ehrenfeld, Schwinn, Balonier, Brumme, Krejtscha (30. H. Ince, 80. A. Ince), Knust - Lieb, Schenk

 

Ein Jahr nach dem Abstieg aus der B-Liga kommt der SV direkt wieder zurück. Drei Spieltage vor Ende macht das Team von Spielertrainer Percy Schwinn die Meisterschaft mit einem 3:1 Sieg in Gammelsbach perfekt. Dabei zeigte sich einmal mehr: Die Mischung machts. Vorne sorgten die jungen Wilden für die Tore, hinten zeigte Routinier Klaus Stieber eine überragende Leistung im Tor.


Während der Verfolger aus Steinbach drei Punkte aus Neustadt geschenkt bekommen hat, startete der SV startete gut in die Partie. Auch wenn man nicht die gewohnte Sicherheit im Mittelfeld auf dem Platz brachte, dominierte man zu Beginn die Partie. Die Gastgeber blieben aber immer wieder durch Konter gefährlich. Doch meist scheiterten sie an der gut stehenden Defensive oder spätestens an Klaus Stieber, welcher heute den SV mit mehreren starken Paraden die Meisterschaft festhielt.


Der SV vergab in der Anfangsphase ein paar gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Man operierte meist mit langen Bällen, welche unter anderem durch den heute sehr starken, auf der ungewohnten Sechserposition spielenden, Nico Ehrenfeld gespielt wurden. Erst in der 37ten war es Brumme, welcher auf 1:0 stellte. Eben dieser war es auch, der Sekunden vor dem Halbzeitpfiff das 2:0 auf dem Fuß hatte, aber am Gastgebenden Torhüter scheiterte.

In Halbzeit Zwei verflachte das spielerische Niveau der Partie immer mehr. Insbesondere die Leistung des SV wurde schwächer, was die Gastgeber mehr ins Spiel brachte. So war es auch nicht überraschend als Ihrig, alleine auf Stieber zulaufend, den Ausgleich erzielte (75.). Auch danach behielten die Gastgeber leicht die Oberhand. Der SV haderte derweil zurecht mit einigen Entscheidungen des Unparteiischen, der heute die Bezeichnung "Unparteiischer" nicht verdient hat.
Trotzdem war es der SV, welcher das nächste Tor erzielte: In der 81ten Minute Flanke Brumme einen Ball per Eckstoß in den Sechszehner, Felde erwischt diesen allerdings nicht richtig per Kopf. Als der Ball erneut in die Mitte gespielt wurde stand Felde gerade auf, orientierte sich kurz und erzielte dann mit einem wahren Kullerschuss den umjubelten Führungstreffer für den SV. Nun hatte auch der zweite A-Jugendliche, welcher heute in der Abwehr eine beachtliche Leistung abgerufen hat, sein Tor erzielt.


Kurz darauf war es dann Pascal Balonier, welcher den mitgereisten Fans, den Betreuern und Spielern die letzten Sorgen nahm. Aus halblinker Position, knapp 20-22 Meter vor dem Tor, fackelte er nicht lange und schoss den Ball aufs Tor. Dieser knallte an die Unterlatte, von dort gegen den Innenpfosten und zum 1:3 ins Tor. Nachdem sich die Jubeltraube aufgelöst hatte, passierte nicht mehr viel (gelb/rot in der 91ten Minute für einen Gammelsbach Spieler) und der Schiedsrichter startete mit seinem wohl besten Pfiff an diesem Tag die Meisterfeier.

 

Der SV Gammelsbach verlangte unserem SV einiges ab. Es war keine wirklich schöne Partie, doch der Einsatz, die Laufbereitschaft, der Siegeswille und das daraus resultierende Ergebnis stimmten. Man kann unsere Reserve zu Recht als verdienten Meister bezeichnen.

 

(David Krejtscha)

SV Hummetroth - SV Lützel-Wiebelsbach 1b   1:6

Klare Angelegenheit in Hummetroth  – Verfolger patzen

 

Bei sonnigen Temperaturen und vor vielen mitgereisten Fans aus Lützelbach, zeigte sich unsere 1b in gutem Zustand und gewann das Duell gegen vierten der Tabelle klar mit 1:6 (1:3). Spieler des Spiels war vierfachtorschütze Nico Stieber, welcher in der 20ten Minute den SV in Führung brachte. Zu Beginn war es kein schönes Spiel. Viele Fehlpässe und kleinere Fehler auf beiden Seiten ließen keinen schönen Spielfluss zu. Trotzdem ging die Führung für unsere Grünen in Ordnung, da man mehr vom Spiel hatte. Umso überraschender dann der Ausgleich der Gastgeber in der 30ten Minute.

Doch nur drei Minuten später war es wieder Stieber, der den SV erneut in Führung brachte. Von nun an war es eine relativ klare Angelegenheit, bei der Torwart Klaus Stieber eher mit den Heimfans als mit den Stürmer der Heimmannschaft zu tun hatte. Kurz vor dem Pausenpfiff (43.) war es dann Schäfer, der nach einer schönen Einzelaktion zum vorentscheidenden 3:1 traf.

 

Nach Wiederanpfiff änderte sich nicht viel am Bild. Mit einem Doppelschlag und seinen Toren Nummer drei und vier, zerstörte Stieber dann jegliche Hoffnungen der Gastgeber auf zumindest einen Punkt (48., 53.). Die Defensive des SV stand, wie in den Spielen zuvor, sehr sicher und in der Offensive erspielte man sich viele weitere Möglichkeiten, welche teilweiße am letzten Pass oder direkt vorm Tor scheiterten. In Minute 61 durfte sich dann auch Top-Torjäger Knust in der Torschützenliste verewigen. Weitere Möglichkeiten ließ der sonst so souveräne Stürmer heute aus.


Mit diesem Sieg und den beiden Niederlagen der Verfolger Steinbach II. und Hetzbach II. fehlt unseren Grünen nur noch ein Sieg in den letzten drei Spielen zum Titelerfolg. Da man kommendes Wochenende spielfrei ist, könnte man sogar ohne eigenes einwirken den Meistertitel feiern, bei entsprechenden Ergebnissen auf den anderen Plätzen.

 

Der SV spielte mit:
K. Stieber, N. Ehrenfeld, M. Ehrenfeld, Stein, Orth (45. Ince), Balonier (45. Brumme), Schwinn, N. Stieber, Schäfer, M. Daum (60. Schenk), Knust

 

(David Krejtscha)

SV Lützel-Wiebelsbach 1b - SG Nieder-Kainsbach 1b  4:1

Reserve mit souveränen 4:1 Heimsieg gegen die SG Nieder-Kainsbach - Knust mit Hattrick

 

Nach dem 9:3 Spektakel in Beerfelden siegte unser SV auch Zuhause gegen auswärtsstarke Kainsbacher in einem ruhigen und souveränen Spiel. Den Grundstein dafür legten unsere Grünen schon in Halbzeit eins.


Von Beginn an war unsere Reserve die spielbestimmende Mannschaft. Zwei große Tormöglichkeiten durch Brumme und Krejtscha blieben ungenutzt, ehe Knust in der 21ten Minute auf 1:0 stellte. Kurz darauf folgte ein weiter Pass von Krejtscha auf Marco Schäfer, welcher sich im Sechszehner gegen drei Spieler gut durchsetzen konnte und auf 2:0 erhöhte (23.). Vor dem Halbzeitpfiff war es dann wieder Torjäger Knust, welcher nun die Torjägerliste der C-Liga anführt, der auf 3:0 erhöhte.

 

Eine von vielen Chancen unserer Elf

 

Insbesondere die Defensive um M. Ehrenfeld und Stein zeigte sich heute extrem sicher. Auffallend war zudem der Offensivdrang von N. Ehrenfeld, welcher in Halbzeit zwei mit einer schönen Flanke auch das 4:0 durch Knust (per Kopf) vorbereitete (54.). Der SV hatte in den zweiten 45 Minuten weitere gute Tormöglichkeiten (u.a. Ince, Balonier, Krejtscha) um ohne weiteres ein höheres Ergebnis zu erzielen, konnte aber keine mehr nutzen. Stattdessen erzielten die Gäste noch den Ehrentreffen in der 85ten Minute durch Frederik Lange.
Es war ein hoch verdientet Sieg unserer Reserve, bei der heute vielen Stimmte. Da die TSG Steinbach ihr Spiel gegen Türk Breuberg ebenso souverän gewann, ändert sich vorerst nicht viel im Kampf um die Meisterschaft.

 

Es spielten: Stieber, N. Ehrenfeld, Orth, M. Ehrenfeld, Stein, Schwinn, Balonier, Brumme (45. Ince), Schäfer (61. Lieb), Krejtscha (66. Gharib), Knust

 

(David Krejtscha)

Türkspor Beerfelden 1b - SV Lützel-Wiebelsbach 1b

9:3 Kantersieg gegen Türk Beerfelden - Maurice Daum mit vier Toren

 

Die fünf mitgereisten Lützelbacher Fans kamen an diesem verregneten Ostermontag in Beerfelden voll auf ihre Kosten. Auf dem schwer zu bespielenden Platz, welcher keinen großartigen Kombinationsfußball zu lies, gab es nach einer spannenden ersten Halbzeit mit acht Toren noch eine eher einseitige zweite Halbzeit mit vier Toren.

 

Der SV, der auf einige Spieler verzichten musste, wollte von Beginn an Pressing spielen und die Gastgeber so zu Fehlern zwingen. Doch die Türken nutzten den sich bietenden Raum gleich in der ersten Minute aus und gingen nach einem weiten Ball mit 1:0 in Führung. Der SV erspielte sich daraufhin einige Möglichkeiten, ehe Krejtscha den Ball per Außenrist in der 8ten Minute zum 1:1 im Tor unterbrachte. Überraschend fiel dann wiederum nur eine Minute später das 2:1 für die Gastgeber, welches dem 1:0 sehr ähnelte. Dann drehte der SV die Partie durch die Tore von Daum und Knust (26., 28.) komplett auf 3:2 und schien nun endgültig in die Spur gefunden zu haben. Doch die Gastgeber glichen in der 29ten direkt wieder aus. Es war über 90 Minuten hinweg ein kampfbetontes Spiel, welches aber größtenteils sehr fair ausgetragen wurde. Kurz vor dem Halbzeitpfiff des gut leitenden Schiedsrichters Hamm waren es dann wieder Maurice Daum und Boris Knust (42., 45.), die mit ihren jeweils zweiten Toren zum 3:5 Pausenstand erhöhten und den SV auf die Siegerstraße brachten.

 

In Halbzeit Zwei änderte der SV sein System. Stein und Daum wurden weiter in die Defensive gezogen und das sollte unseren Grünen über die restlichen 45 Minuten mehr Stabilität einbringen. Es dauerte nur drei Minuten nach Wideranpfiff ehe Krejtscha ein sehenswerter Pass über die Abwehrreihen der Gastgeber auf den mitgelaufenen Orth gelang und dieser mit dem 3:6 endgültig den Sack zu machte. Die Gastgeber spielten nun Offensiver, wodurch der SV zu einigen guten Kontermöglichkeiten kam. In der 61ten und 73ten Minute erzielte Maurice Daum dann seine Tore Nummer drei und vier. Eins der beiden mit einem Kunstschuss unter die Latte aus gut 25 Metern. Den Schlusspunkt in der 81ten Minute setzte dann Dennis Orth mit seinem zweiten Tor an diesem Tag. Eingeleitet wurde dies durch Thorsten Schenk, welcher heute sein Debüt im grünen Trikot feiern durfte.

 

Nach Anfänglichen Problemen in der Defensive fing sich der SV kurz vor der Halbzeit und gewann zum Schluss hoch verdient diese Partie. Es war ein Spiel mit viel Kampf, Einsatz und auch etwas Glück, was wetterbedingt auf diesem Platz nicht anders zu erwarten war. Durch die „Patzer“ der Verfolger konnte der SV seinen Vorsprung an der Tabellenspitze wieder ausbauen.

 

Aufstellung:
K. Stieber, N. Ehrenfeld, Daum, M. Ehrenfeld, P. Balonier, Orth, Knust, Schwinn, A. Ince (85. Boettcher), Stein (78. Gharib), Krejtscha (78. Schenk)

 

(David Krejtscha)

TSV Neustadt 1b - SV Lützel-Wiebelsbach 1b   1:1

Reserve lässt Punkte beim TSV 1884 Neustadt e.V. liegen

 

Nur ein 1:1 sprang am Ende des Sonntags für unsere Reserve beim abstiegsbedrohten TSV Neustadt II. heraus. Wie in den letzten Spielen zuvor, welche meist knapp gewonnen werden konnten, fehlte es auch in diesem Spiel an den letzten Prozent Einsatzwillen und auch stark an Spielwitz. Ein langer Ball folgte auf den nächsten, mit denen sich dann Grünewald und Brumme auf den Außen begnügen durften, aber gegen gut dagegenhaltende TSV’ler oft den Kürzeren zogen. Zwar ging unser SV nach 19 Minuten durch Grünewald in Führung und wurde danach stärker, konnte diese Dominanz aber nicht lange aufrechterhalten. Die Möglichkeiten um das Ergebnis zu erhöhen wurden nicht genutzte und so hielt man den TSV weiter im Spiel. Dieser nutzte dann in der 72ten eine Standardmöglichkeit, vollendet von Bastron, zum 1:1. Mit teils angeschlagenen und kraftlosen Spielern schaffte es der SV nicht mehr richtig gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Es war eher der Gastgeber selbst, welcher durch weitere Standards noch etwas Torgefahr ausstrahlen konnte. 

 

Boris Knust hat den Treffer auf dem Fuß

 

Zusammengefasst bot der SV einfach zu wenig um als verdienter Sieger vom Platz zu gehen. Was sich in den letzten zwei Partien abzeichnete, kostete die Grünen heute zwei Punkte.

 

Aufstellung: Stieber, Orth (45. Balonier), M. Daum, M. Ehrenfeld, Ince (45. N. Ehrenfeld), Schwinn, Stein (71. Krejtscha), Grünewald, Brumme, Schäfer, Knust

 

(David Krejtscha)

SV Lützel-Wiebelsbach 1b - Inter Erbach 1b

Lützelbach II. siegt im Fernduell gegen Steinbach II.

 

Am gestrigen Abend hatte unser SV Inter Erbach zu Gast und konnte einen 2:1 Sieg erzielen. Zeitgleich spielte der Tabellenzweite aus Steinbach in Beerfelden und verlor dort mit 2:1 (unser SV spielt an Ostermontag ebenfalls in und gegen Türk Beerfelden). Somit erweiterte sich der Vorsprung auf Platz Zwei auf vier Punkte, der auf Platz Drei und den TV Hetzbach auf fünf Punkte (jeweils 17 Spiele).


Neben dieser erfreulichen Nachricht war das Spiel an sich eher weniger erfreulich. Erbach stellte sich hinten rein und machte unserem SV damit das Spiel über die schnellen Außenspieler Brumme und Grünewald schwer. Trotzdem blieb als einziges Mittel der lange Ball. Wenige Kombinationen waren im Spiel unserer Grünen zu sehen. Trotz einer verstärkten Mannschaft, oder vielleicht auch deswegen, sank die Lauf- und Kampfbereitschaft der letzten Wochen ab. Nach 24 Minuten gingen die Gäste durch Niazshahi mit 1:0 in Führung. Dieser köpfte nach einem Freistoß den Ball über Stieber ins Netz. Unser SV hatte zwei – drei Möglichkeiten in Halbzeit Eins um auszugleichen oder vorher schon in Führung zu gehen, konnte diese aber nicht nutzen.

 

Nach Wiederanpfiff dauerte es ein paar Minuten bis unsere Reserve ins Spiel fand, dann aber richtig. Innerhalb von drei Minuten drehte man die Partie. Nach einem Eckball kam es im Sechszehner zu Ping-Pong-artigen Schuss- und Klärungsversuchen, ehe Michael Haas den Ball in der 59ten Minute über die Linie drückte (womöglich war der Ball schon über die Linie gekugelt, ehe Maurice Daum ihn nochmals sicher drüber brachte). Drei Minuten später war es dann Brumme, welcher schon am vergangenen Sonntag das wichtige 2:1 erzielte, der den SV in Führung brachte.

 

Alex Grünewald verfehlt das Tor nur knapp

 

Inter schien jetzt müde und Lützelbach motiviert um den Sack zu zumachen. Doch nach der Führung baute der SV wieder ab, gab Inter wieder mehr Spielanteile. Die daraus folgenden Konter wurden leichtsinnig verschwendet. Entweder kam der Pass zu ungenau, oder er kam gar nicht. Trotz allem rettete man, wie schon so oft in dieser Saison und nun schon das dritte Mal hintereinander, das 2:1 über die Zeit.

 

Es spielten: K. Stieber, Orth, Felde, M. Daum, Ehrenfeld (59. A. Ince), Schwinn, Brumme, Grünewald, Haas, Schäfer, Knust (H. Ince, Gharib, Krejtscha)

SV Lützel-Wiebelsbach 1b - KSG Rai-Breitenbach 1b 2:1 (0:1)

 

In einer spannenden Begegnung konnte unsere Reserve, wie schon im Hinspiel, den Nachbar aus Breuberg knapp aber verdient bezwingen.


Die Gäste gingen durch einen Kunstschuss von Martin Büchner nach fünf Minuten in Führung. Der SV zeigte sich etwas geschockt und brauchte eine gute halbe Stunde, bis er ordentlich in die Partie fand. Dann ergaben sich aber die ersten Tormöglichkeiten zum Ausgleich, welche aber nicht genutzt werden konnten. Unglücklich für den SV, dass ein Handspiel im Sechszehner nicht erkannt wurde. Hier hätte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt zeigen müssen.
In der zweiten Hälfte der Partie wurden unsere Grünen dann immer stärker und durch den Ausgleichstreffer von David Krejtscha in der 54ten Minute belohnt. KSG-Torwart Müller klärte eine Flanke mit den Fäusten in die Mitte höhe Sechszehner, wo Krejtscha denn Ball erst kontrollierte und dann mit einem strammen Schuss im Tor unterbrachte. 


Die Dominanz des SV war nun noch höher, auch wenn die Gäste immer wieder mit kleinen Nadelstichen für Unruhe sorgten. Torhüter Gärtner wurde aber selten richtig geprüft. Nachdem der Unparteiische erneut gegen den SV pfiff regte sich Balonier etwas zu gewagt auf und kassierte die rote Karte (68.). Doch wie es manchmal im Fußball so kommt, schaltet die Mannschaft in Überzahl zurück und die Mannschaft in Unterzahl setzt nochmals Kräfte frei – so auch hier geschehen. Der SV erspielte sich einige gute Tormöglichkeiten, ehe Brumme nach einem Abwehrfehler alleine auf Müller zulief und diesen zum 2:1 Siegtreffer tunnelte (75.).


Die letzten Minuten verwaltete der SV die Führung. Die KSG erspielte sich nochmals Standards, welche für Gefahr sorgten aber nicht mehr zum Ausgleich führten. In der letzten Minute stürmte Brumme erneut alleine Auf KSG-Torwart Müller zu, welcher anstatt wegzubleiben gegen den SV-Stürmer ging und so aufgrund der Notbremse noch mit Rot dem Platz verwiesen wurde. Nach dem daraufhin ausgeführten Freistoß pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.


Der Sieg geht aufgrund der zweiten Hälfte der Begegnung in Ordnung. Die KSG setzte einiges dagegen (wie schon im Hinspiel), doch unser SV blieb immer dran und nutzte selbst in Unterzahl seine Überlegenheit noch aus. Gute Besserung auch an Florian Daum, welcher sich in dieser Partie unglücklich verletzte.

 

Aufstellung: Gärtner, Orth (45. H. Ince), Stein, M. Ehrenfeld, Balonier, Schwinn, F. Daum (30. Krejtscha), M. Schäfer (90. Mohamed), A. Ince, Knust, Brumme

 

(David Krejtscha)

 

 

Reserve erobert Tabellenführung zurück

TV Hetzbach 1b - SV 1935    1:2

 

Aufstellung: F. Daum, N. Ehrenfeld (49. Lieb), M. Ehrenfeld, Orth, A. Ince, Stein, Schwinn, P. Balonier, Grünewald, Knust, M. Schäfer (45. Krejtscha)

 

Eine erfolgreiche Auswärtsfahrt erlebten unsere Senioren in der C-Liga. Nachdem der TV Hetzbach II. vergangenes Wochenende die Tabellenspitze erlangte, schlugen unsere Spieler im direkten Duell zurück und eroberten sich den Platz an der Sonne.

Lützelbach begann gut, verlor aber recht schnell die Dominanz und lies die Gastgeber ins Spiel kommen. Diese kombinierten sich zwei, drei Mal schön durch die Abwehrreihen unseres SV und hatten hier auch die Möglichkeit zur Führung. Diese erzielte dann aber Marco Schäfer kurz vor dem Halbzeitpfiff mit einem satten Schuss ins Eck (42.). Zur Halbzeit musste Schäfer dann verletzungsbedingt das Feld verlassen, für ihn kam Krejtscha.


Nach Wideranpfiff übernahmen die Gastgeber den Großteil des Geschehens und unser SV versuchte über Konter gefährlich zu werden. Die erste gute Möglichkeit erhielt hier Grünewald, nach einem weiten Ball von Krejtscha, doch der Gästetorwart blieb Sieger im 1 gegen 1. Auch Balonier machte mit dem Torhüter eine schmerzhafte Begegnung, als beide Sechszehner an den Ball wollten und zusammen stießen (es wurde auf Stürmerfaul entschieden).

 

In der 57ten Minute nutzte TV-Stürmer Karb es dann aus, dass die gesamte Hintermannschaft des SV auf Abseits plädierte (es war knapp) und er frei vor Torwart Daum, welcher heute abermals überzeugen konnte, egalisieren konnte. Das Spiel drohte nun zu kippen. Hetzbach investierte immer mehr, doch die größte Chance gehörte dem SV, welche aber nicht genutzt werden konnte. In der 75ten Minute war es dann Kapitän Knust, welcher den Torwart unter Druck setzte und ihn in den Zweikampf zwang um ihn so den Ball abzunehmen und diesen aus 11 Metern zur Führung ins Tor zu schießen. Jetzt hieß es weiter verteidigen und den Sieg über die Zeit bringen, was dem SV auch gut gelang.

 

Aufgrund der klareren Tormöglichkeiten geht der Sieg in Ordnung, auch wenn Hetzbach insbesondere in Halbzeit zwei mehr vom Spiel hatte. Alles in allem war es auch eine eher ruhigere, ausgeglichene Partie auf einem überraschend guten Platz. Gute Besserung Seitens des SV an den verletzten Spieler des TV Hetzbach, welcher früh in der Begegnung ausgewechselt werden musste.

 

(David Krejtscha)

 

Reserve verliert Platz an der Sonne – 3:2 (1:0) Niederlage in Steinbach

 

Die Mannschaft um Spielertrainer Percy Schwinn stellte sich aufgrund von Verletzungen und Urlaubern von alleine. Mit den selben Vorzeichen schaffte es aber auch die 1a vergangenen Sonntag gegen die TSG zu gewinnen und so wollte auch unsere 1b heute ein kleines Wunder herbeiführen. Lützelbach begann gut und hatte zu Beginn gleich zwei gute Einschussmöglichkeiten. Zuerst scheitere Grünewald am Gegenspieler, den darauffolgenden Eckball von Krejtscha konnte Felde nicht mehr richtig erreichen. Danach übernahmen die komplett auftretenden Gastgeber um 1a-Stürmer Kücük die Partie. Und genau dessen Freistoß führte in der fünften Minute zu führen, nachdem der Ball gegen den Pfosten ging und Cavalcante abstaubte.

Es entwickelte sich eine kampfbetonte Partie auf dem holprigen Steinbacher Platz. Lützelbach beschränkte sich weiter auf die Defensive und suchte sein Glück in Kontern über die die schnellen Brumme und Grünewald.

 

Kurz nach der Halbzeit war es dann Krämer welcher nach einem Eckball per Kopf auf 2:0 erhöhte. Doch der SV kam nochmals zurück. Ein weiter Pass von Krejtscha auf Grünewald führte zu einem Torschuss, den der Torwart abprallen ließ und Brumme verkürzte auf 2:1 (60.). Es entwickelte sich eine hitzige Partie, in der der Schiedsrichter insbesondere mit den Gastgebern gnädig umging (über mindestens einen Platzverweis hätte man sich auf Seiten der TSG nicht beschweren dürften). Auch Abseitsverdächtige Positionen wurden selten zurückgepfiffen, ebenso wie eine gewisse Fallsucht der eigentlich recht stämmigen Stürmer der TSG. Trotz allem erhöhte diese vorerst auf 3:1. Ein verunglückter Seitenwechsel von Krejtscha eröffnete den Gastgebern die Möglichkeit zur Flanke und Kücük die Chance zum 3:1, die er dann auch verwertete (72.). Doch der SV kämpfte immer weiter und erzielte nach einem Torwartfehler (anstatt den Ball abzuspielen ließ dieser sich auf einen Zweikampf mit Brumme ein) das 3:2 durch Brumme (74.).

 

Im Endspurt suchte Lützelbach sein Glück in der Offensive, doch die größte Möglichkeit wurde durch eine fragwürdige Abseitsposition von Brumme zurückgepfiffen, welcher nach einem schönen Pass von Schwinn allein vor dem Tor gestanden wäre. Die TSG hatte nun einige Chancen den Sack zu zu machen, doch sei spielten ihre Konter nicht gut zu Ende und scheiterten oft an Torwart Daum. Trotz allem brachten sie die Führung über die Zeit. Der Sieg ist keineswegs unverdient, da die TSG mehr Spielanteile hatte und auch die größeren Chancen, dich ein Punkt wäre den immer weiter kämpfenden Grünen zu wünschen gewesen. Auf diese kämpferische Leistung, von jedem einzelnen der Spieler, kann aufgebaut werden, auch wenn man durch den Sieg des TV Hetzbach erst mal auf Platz zwei der Tabelle steht (Punktgleich mit Hetzbach, ein Punkt vor Steinbach)  

 

Es spielten: F. Daum, Lieb, Orth, Schwinn, A. Ince, Felde, H. Ince, Grünewald, Brumme (85. Ribeiro), Krejtscha, Gharib

 

(David Krejtscha)

 

SV Lützel-Wiebelsbach 1b - FC Rimhorn 1b   2:1

 

Am Samstag spielte unsere zweite Mannschaft gegen den B-Ligisten aus Rimhorn. In einem eher müden Kick erzielten Knust (26.) und Stieber (86.) die Tore für den SV. Nicolai Olt egalisierte zwischenzeitlich (57.). Überschattet wurde das Spiel durch die Verletzung von Manuel Olt, der unglücklich im Rasen hängen blieb. Der SV wünscht dem Spieler gute Besserung!

 

(David Krejtscha)

VfL Michelstadt 1b - SV Lützel-Wiebelsbach 1b   3:2

 

Die 1b hielt gegen die zweite Garde des VfL (B-Liga) gut mit. Zwar lag man nach 13 Minuten durch u.a. ein Tor von Stefan Stefanovski mit 2:0 hinten, doch Grünewald (24.) und Mohammed (45.) sorgten für ein 2:2 zum Seitenwechsel. Besonders für den in Lützelbach lebenden Flüchtling Mohammed freut sich der SV, dass er nun mitspielen darf und sein Debüt so erfolgreich verlief. Kurz vor Schluss erzielte dann der oben schon erwähnte Breitwieser, welcher heute vom SV A-Jugendlichen Alex Felde gut aus dem Spiel genommen wurde, noch den Siegtreffer für den VfL (84.).

 

(David Krejtscha)

Hinrundenrückblick SV Lützelbach 1b: Mit Qualität und etwas Glück

 

Die Grüne-Reserve thront über dem Winter auf Platz 1 der Tabelle, so wie schon fast die komplette Hinrunde. 11 Siege aus 13 Spielen sprechen eine eindeutige und vor allem erfolgreiche Sprache. Doch es lief nicht immer alles so Runde wie es Tabellenplatz vermuten lässt und so mancher Sieg benötigte das Glück der Tüchtigen. Doch alles von vorne…

 

Nachdem die SV Reserve trotz einer starken Rückrunde, nach nur einem Jahr B-Liga, den Weg zurück in die C-Liga bestreiten musste, konnte es dort nur den Anspruch geben wieder mit um die oberen Plätze zu spielen. Auf Meistertrainer Schindler folgte nun mit Percy Schwinn ein bekannter Name im Odenwaldkreis, welcher die 1b auch als Spieler weiter brachte.

 

Zum Auftakt in die Saison gab es ein kurioses Spiel beim FC Finkenbachtal. Nachdem der SV zwei Mal in Rückstand geraten war (1:0, 2:1), erzielte dieser unter anderem sieben Treffer allein zwischen der 29ten und 42ten Minute. Am Ende gab es für die Zuschauer einen torreichen 5:14 Sieg. Am zweiten Spieltag kam es dann gleich zum Gipfeltreffen auf dem Bergfeld, gegen die Reserve der TSG Steinbach. Den SV erwischte es hier kalt und man lag nach 13 Minuten 0:1 zurück. Nico Daum, welcher rechtzeitig zur zweiten Halbzeit von einer Hochzeit zurückgereist war, erzielte in der 74ten den wichtigen Ausgleich und Schnellbacher drehte die Partie dann komplett (81.). Ein wichtiger Sieg in der noch frühen Saison für den SV.

Spielszene aus SVL 1b – TSG Steinbach 1b

 

Nach einem ungefährdeten 5:1 Sieg bei Inter Erbach, gab es dann die erste Niederlage. Ausgerechnet gegen den dritten Verein im Aufstiegsrennen, den TV Hetzbach II.. In der 74ten Minute stand es durch einen Schwinn-Freistoß wieder 1:1 und die Gastgeber waren aber der 79ten sogar nur noch zu zehnt auf dem Platz, trotzdem erzielten diese noch zwei Tore und nahmen die drei Punkte aus Lützelbach mit. In den nächsten fünf Partien erspielte sich der SV ganze vier Mal einen knappen 2:1 Sieg. Gegen Rai-Breitenbach sowie Hummetroth konnte das Siegtor jeweils nur kurz vor Schluss erzielt werden. Die drei Punkte standen zwar immer auf der Habenseite, doch unsere „Grünen“ taten sich jeweils unnötig schwer. Gegen den SV Gammelsbach verspielte man sich zwischenzeitlich eine 3:1 Führung auf eigenen Platz, konnte gegen Ende aber nochmals den Schalter umlegen und gewann 6:3. Auch beim Auswärtsspiel in Rai-Breitenbach gegen Türk Breuberg machte es sich unsere 1b unnötig schwer. Eine sauber herausgespielte 3:0 Führung zur 37ten Minute entwickelte sich zu einem packenden Spiel, welches zum Schluss 4:6 für den SV endete. Der SV hatte meist mehr Qualität auf dem Platz, doch konnte diese oft nicht abrufen und kostete so den Fans, Betreuern und Trainern einiges an Nerven. Es war auch schwer für Trainer Schwinn die passenden Worte zu finden. Auf der einen Seite gibt es einige Fehler auf dem Platz, auf der anderen Seite steht man mit nur einer Niederlage auf Platz 1 der Tabelle. Trotz allem war es klar, dass dieses Glück irgendwann aufgebraucht sein wird. Nachdem es gegen den FC Finkenbachtal zum Start in die Rückrunde einen souveränen 5:0 Sieg gab (das erste Spiel der Saison ohne Gegentor), war es dann im letzten Spiel vor der Winterpause soweit. Die SG Rothenberg war zu Gast und der SV legte gut los. Nach sieben Minuten führten unsere Männer mit 2:0 und wiegten sich in Sicherheit. Das Spiel endete allerdings 2:6 für die Gäste und der SV musste mit der zweiten Niederlage der Saison in die Winterpause gehen. Vielleicht spricht man am Ende der Saison über eine wichtige Niederlage, die die Spieler nochmals aufgeweckt hat vor einer schweren Rückrunde.  Denn dann geht es für den SV auf Reisen. Alleine alle drei Verfolger (Steinbach Platz 2, Hetzbach Platz 3, Hummetroth Platz 4) muss der SV noch besuchen. Mit fünf Siegen aus fünf Auswärtsspielen sollte man hier allerdings mit breiter Brust auflaufen können.

 

SV Gammelsbach - SV Lützel-Wiebelsbach  1:3

Die Mischung machts - Lützelbach 1b wird C-Liga Meister

 

Aufstellung: Stieber, Orth, M. Ehrenfeld, Felde, A. Ince (59. Stein), N. Ehrenfeld, Schwinn, Balonier, Brumme, Krejtscha (30. H. Ince, 80. A. Ince), Knust - Lieb, Schenck

Ein Jahr nach dem Abstieg aus der B-Liga kommt der SV direkt wieder zurück. Drei Spieltage vor Ende macht das Team von Spielertrainer Percy Schwinn die Meisterschaft mit einem 3:1 Sieg in Gammelsbach perfekt. Dabei zeigte sich einmal mehr: Die Mischung machts. Vorne sorgten die jungen Wilden für die Tore, hinten zeigte Routinier Klaus Stieber eine überragende Leistung im Tor.


Während der Verfolger aus Steinbach drei Punkte aus Neustadt geschenkt bekommen hat, startete der SV startete gut in die Partie. Auch wenn man nicht die gewohnte Sicherheit im Mittelfeld auf dem Platz brachte, dominierte man zu Beginn die Partie. Die Gastgeber blieben aber immer wieder durch Konter gefährlich. Doch meist scheiterten sie an der gut stehenden Defensive oder spätestens an Klaus Stieber, welcher heute den SV mit mehreren starken Paraden die Meisterschaft festhielt.

 

Der SV vergab in der Anfangsphase ein paar gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Man operierte meist mit langen Bällen, welche unter anderem durch den heute sehr starken, auf der ungewohnten Sechserposition spielenden, Nico Ehrenfeld gespielt wurden. Erst in der 37ten war es Brumme, welcher das 1:0 erzielte. Eben dieser war es auch, der Sekunden vor dem Halbzeitpfiff das 2:0 auf dem Fuß hatte, aber am Gastgebenden Torhüter scheiterte.

In Halbzeit Zwei verflachte das spielerische Niveau der Partie immer mehr. Insbesondere die Leistung des SV wurde schwächer, was die Gastgeber mehr ins Spiel brachte. So war es auch nicht überraschend als Ihrig, alleine auf Stieber zulaufend, den Ausgleich erzielte (75.). Auch danach behielten die Gastgeber leicht die Oberhand. Der SV haderte derweil zurecht mit einigen Entscheidungen des Unparteiischen, der heute die Bezeichnung "Unparteiischer" nicht verdient hat.

 

Trotzdem war es der SV, welcher das nächste Tor erzielte: In der 81ten Minute Flanke Brumme einen Ball per Eckstoß in den Sechszehner, Felde erwischt diesen allerdings nicht richtig per Kopf. Als der Ball erneut in die Mitte gespielt wurde stand Felde gerade auf, orientierte sich kurz und erzielte dann mit einem wahren Kullerschuss den umjubelten Führungstreffer für den SV. Nun hatte auch der zweite A-Jugendliche, welcher heute in der Abwehr eine beachtliche Leistung abgerufen hat, sein Tor erzielt.
Kurz darauf war es dann Pascal Balonier, welcher den mitgereisten Fans, den Betreuern und Spielern die letzten Sorgen nahm. Aus halblinker Position, knapp 20-22 Meter vor dem Tor, fackelte er nicht lange und schoss den Ball aufs Tor. Dieser knallte an die Unterlatte, von dort gegen den Innenpfosten und zum 1:3 ins Tor. Nachdem sich die Jubeltraube aufgelöst hatte, passierte nicht mehr viel (gelb/rot in der 91ten Minute für einen Gammelsbach Spieler) und der Schiedsrichter startete mit seinem wohl besten Pfiff an diesem Tag die Meisterfeier.

Der SV Gammelsbach verlangte unserem SV einiges ab. Es war keine wirklich schöne Partie, doch der Einsatz, die Laufbereitschaft, der Siegeswille und das daraus resultierende Ergebnis stimmten. Man kann unsere Reserve zu Recht als verdienten Meister bezeichnen.

 

(David Krejtscha)

Eine von vielen brenzligen Situationen im SV-Strafraum Rothenberg (v.l. Freundberger, N. Ehrenfeld, F. Daum)

 

Die aktuelle Tabelle zeigt den SV immer noch als Spitzenreiten. Vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten, allerdings mit einem Spiel mehr, und sechs Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten, auch hier mit einem Spiel mehr. Und genau diese beiden Teams treffen in dem fehlenden Spiel aufeinander. Kurios auch, dass der Verfolger aus Steinbach zwischenzeitlich drei Punkte aberkannt bekommen hat, welche aber nach einem scheinbaren hin-und-her wieder auf dem Konto der TSG sind.

 

Wann der SV seine Tore erzielt scheint ihm relativ egal. 24 Tore in Halbzeit eins treffen auf 30 Tore in Halbzeit zwei. Interessant nur, dass unsere in der Schlussviertelstunde die meisten Tore erzielten (13 Stück), was allerdings auch durch die knappen Siege gegen Ende der Partien belegt wird. Allerdings kassiert man in diesen 15 Minuten auch die meisten Gegentore – sieben an der Zahl. Allgemein kassierte der SV in Halbzeit zwei fast doppelt so viel Tore wie in Halbzeit eins (10 zu 19).

 

Die Dauerbrenner für den SV sind Nico Ehrenfeld und Alexander Grünewald, die in jedem der 13 Spiele zum Einsatz kamen. Torjäger und Kapitän Knust musste im letzten Spiel verletzungsbedingt pausieren, hat sonst alle Spiele über die volle Zeit bestritten und kommt auf 12 Tore in 12 Spielen. Danach kommen Freudenberger (11 Einsätze) sowie Schwinn, Marcel Ehrenfeld und Pascal Balonier (jeweils 10 Einsätze). In der Torjägerliste folgen auf den erwähnten Knust der A-Jugendliche Felix Brumme (sieben Tore in sechs Einsätzen), Alexander Gründewald und Nico Daum (je fünf Tore) und Adrian Kaffenberger, welcher zu Beginn der Saison in drei Einsätzen vier Tore erzielen konnte. Umgerechnet die wenigsten Minuten pro Tor benötigten Sebastian Amend (23 Minuten pro Tor), Tassilo Schindler (35 Minuten pro Tor) und Mauricio Berner (45 Minuten pro Tor).  Alle drei waren allerdings nur in einem Spiel für die Reserve auf dem Platz. Geht man von mehr als fünf Einsätzen aus, steht Felix Brumme ganz oben auf der Liste (67,4 Minuten pro Tor).  Insgesamt setzte Schwinn 35 verschiedene Spieler in der Hinrunde ein.

 

Den SV erwartet nun eine spannende Rückrunde mit einem hoffentlich guten Ausgang.

 

(David Krejtscha)

 

Kontakt

SV 1935 Lützel-Wiebelsbach

Jürgen Eigl

Schulstr. 44

64750 Lützelbach

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.