SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.
SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.

Spielberichte der 1b

Saison 2017/18

KSV Haingrund - SV Lützel-Wiebelsbach 1b  2:5 (0:3)

Reserve mit ersten Sieg in 2018 

 

Beim Derby auf der Windlücke ging es für unsere Elf vor allem darum, die ersten drei Punkte im Jahr 2018 einzufahren und sich wieder etwas Luft im Abstiegskampf zu holen. Von Beginn an präsentierte man sich dann auch als die dominantere Mannschaft und erspielte sich einige gute Tormöglichkeiten. Den ersten Erfolg damit hatte Knust in der 21ten Minute, als er am Strafraum mehrere Gegenspieler stehen ließ und sein Schuss dann neben dem Pfosten einschlug. Elf Minuten später war es dann Pascal Balonier, dessen Schuss aus kurzer Distanz so unglücklich für die Gastgeber abgefälscht wurde, das unsere Grünen auf 2:0 erhöhten (32.). Kurz vor dem Pausenpfiff vom gut leitenden Schiedsrichter Erdem erzielte Knust sein zweites Tor (44.). Die Gastgeber kamen nur selten gefährlich vor das Tor von Klaus Stieber.


Mit einer sicheren 3:0 Führung im Gepäck ging der SV zu leichtfertig in die zweite Halbzeit. Man ließ dem KSV immer mehr Platz und dieser Begann diesen zu nutzen. Nach den Toren von Kuhnert-Vogel (58.) und dem auffälligsten KSV Spieler Patrick Richter (65.), schien sich die Partie zu drehen. Als Zorn dann aus gut 20 Meter zum Schuss ansetzte, musste Stieber als sein Können aufbringen um den Ausgleich zu verhindern. Gestoppt wurde die Drangphase des KSV durch ein sehenswerter Tor von Dennis Orth zum 4:2, der den Ball unter die Latte setzte (74.). Danach kehrte wieder mehr Ruhe ein und als alle Abwehrspieler des Gastgeber am Ball vorbei liefen, nahm Schindler die Einladung dankend an und erzielte noch das 5:2 für unsere

Grünen.

 

Der Sieg für unsere 11 geht vollkommen in Ordnung, insbesondere in Halbzeit Eins stellte man die bessere Mannschaft.

 

Es spielten: Stieber, Schwinn (64. Krejtscha), Lieb (84. S. Balonier), P. Balonier, Schnellbacher, Köhler (85. Marius Daum), Knust, Orth, A. Ince, M. Ehrenfeld, Schindler

 

(David Krejtscha)

TSG Steinbach 1b - SV Lützel-Wiebelsbach 1b    3:0 (1:0)

Reserve mit nächster Niederlage 

 

Bei warmen Temperaturen gastierte unsere 1b bei der ebenfalls abstiegsbedrohten TSG Steinbach. Beide Teams konnten nicht aus dem Vollen schöpfen und auch was sich den Zuschauern dargeboten wurde, war wohl nicht die beste Saisonleistung der KOL-Reserveteams.


Der Plan aus einer geordneten Defensive in das Spiel zu kommen, ging nicht zu 100% auf. Während man selbst nur selten vor das Tor der TSG kam, musste Torwart Stieber des Öfteren sein Können unter Beweis stellen und brachte die TSG-Offensive zum Verzweifeln. Der Führungstreffer der Gastgeber, welcher Ihnen in der 39te Minute gelang, war zu diesem Zeitpunkt dann auch verdient. Einen Aufreger in Halbzeit Eins gab es noch, als die SV-Anhänger nach einer Tätlichkeit einen Platzverweis für einen TSG Spieler forderten, der Schiedsrichter allerdings nur gelb zückte. 


Nach Wideranpfiff eröffneten sich unserer Elf mehr Offensivaktionen wie noch in Halbzeit eins, allerdings ohne wirklich zwingend zu werden. Erschwert wurden die Bemühung unseres SV durch das 2:0 in der 64ten Minute, welches seinen Anfang mit einem nicht berechtigten Freistoß nahm. Auch ein Elfmeterpfiff, als Ince von zwei Spielern im Sechszehner in die Mangel genommen wurde, blieb aus.


Trotzdem war der SV nun näher dran, noch den Anschluss zu erzielen. U.a. durch Fernschussmöglichkeiten von Ince und Schnellbacher oder nach einer Einzelaktion von Krejtscha. Auf der anderen Seite hielt der in der Halbzeit eingewechselte Torwart Florian Daum mit wichtigen Paraden unsere Grünen im Spiel. Mit zunehmender Spieldauer fingen die Köpfe unserer Elf immer mehr an zu hängen und auch die Kräfte gingen in den Negativbereich. Das 3:0 durch Weber in der 89ten Minute war dann einer kraftlosen „Alles-nach-vorne“ Taktik geschuldet.


Der Sieg für die TSG geht in Ordnung, da diese insbesondere in Halbzeit den besseren Fußball spielten. Chancenlos, wie in den Meisten der letzten Spiele, war der SV aber auch heute nicht.

 

Es spielten: K. Stieber (45. F. Daum), M. Daum, N. Ehrenfeld (27. P. Balonier), M. Ehrenfeld (45. N. Ehrenfeld), H. Ince, S. Balonier, M. Schnellbacher (75. M. Ehrenfeld), Schwinn, A. Ince, Knust, Krejtscha

 

(David Krejtscha)

KSV Reichelsheim 1b - SV Lützel-Wiebelsbach 1b   2:0 (1:0)

Negativserie der Reserve geht weiter – Niederlage in Reichelsheim

 

Eine weitere Niederlage musste unsere Reserve im Spiel gegen Reichelsheim einstecken, welche allerdings vermeidbar schien. Doch wie auch in den Spielen zuvor, fehlte insbesondere in den Offensivaktionen die Durchschlagskraft bei unseren Grünen und nur wenige Tormöglichkeiten konnten erspielt werden. Auch die Gastgeber glänzten nicht mit einem Offensivspektakel, konnten aber durch einen Sonntagsschuss in der 24ten Minute auf 1:0 erhöhen. Danach wurde es noch schwerer für unsere Reserve, den Abwehrriegel der Gäste zu durchbrechen. Balonier und A. Ince hatten in Halbzeit Zwei noch die Möglichkeit auf einen Treffer, aber auch diese blieben ungenutzt. Nachdem der KSV dann in der 71ten Minute auf 2:0 erhöhte, war das Spiel so gut wie gelaufen.

 

Defensiv zeigte unser SV eine verbesserte und stabilere Leistung wie in den Spielen zuvor, allerdings mangelt es momentan stark an der Torgefahr. Unter anderem macht sich hier das Fehlen von Torjäger Schäfer sowie Nico Stieber, welche in der Hinrunde gemeinsam für 18 Tore zuständig waren, bemerkbar. Der SV muss schleunigst den Schalter wieder Umlegen und Punkten, bevor man die gute Ausgangssituation aus der Hinrunde komplett verspielt. Ob dies ausgerechnet am kommenden Sonntag gegen den FC Rimhorn der Fall sein wird, bleibt abzuwarten.

 

(David Krejtscha)

SV Lützel-Wiebelsbach 1b - ISV Kailbach 2:4 (0:2)

Reserve verliert mit neun Mann 

 

Am Ende des Tages lief alles anders wie geplant. Mit einer verstärkten 1b sollten drei Punkte eingefahren werden um langsam den Nicht-Abstieg näher zu kommen, doch eine schwache erste Halbzeit und strittige Schiedsrichterentscheidungen machten dies zu Nichte.
Schon nach fünf Minuten gingen die Gäste aus Kailbach mit 0:1 in Führung (Schäfer) und in der 23ten Minute erhöhten diese durch Pollak sogar auf 0:2. Hätte Klaus Stieber im Tor nicht noch durch mehrere Paraden im Eins-gegen-Eins geglänzt, hätte die Führung gut und gerne noch 2-3 Tore höher sein können. Dies spiegelt auch die Leistung unserer Elf wider, welche sehr unkonzentriert spielte und den Gegner durch Fehlpässe immer wieder zu Offensivaktionen einlud. Die Lauf- und Einsatzbereitschaft aus der ersten Halbzeit gegen Sandbach wurde heute schwer vermisst.

 

In der zweiten Halbzeit wurde die Leistung unserer 1b stärker, dafür baute die des Schiedsrichters komplett ab. Dieser zeigte Kaffenberger in der 52ten Minute die Ampelkarte, nach dem er Elfmeterreif im Sechszehner zu Fall gebracht wurde und das, obwohl der Schiedsrichter den Kontakt bestätigte. Wie aus dem Nichts fiel daraufhin das 1:2 durch Hagendorf, welcher aus gut 35 Metern mit einem Schuss unter die Latte den Torwand überraschte (54.). Nun war der SV wach und versuchte mit zehn Spielern den Ausgleich zu erzielen. Torchancen waren in der zweiten Halbzeit da, doch diese wurden leider nicht genutzt. In der 60ten Minute wurde Stieber auf dem Weg zum Tor in Bedrängnis gebracht und kam zu Fall, richtete sich aber direkt wieder auf und wollte weiter spielen, doch damit war er dann vorbei - die nächste sehr strittige gelb/rote Karte durch den Unparteiischen Unsleber. Die Gemüter auf und neben dem Platz waren nun langsam aber sich erhitzt. Diese konnten dann nur zwei Minuten später etwas besänftigt werden, als Hagendorf kurz nach der Mittellinie erneut zum Schuss ansetzte und der Ball erneut über den Torwart hinweg in Netz flog.
Unsere Grünen glaubten nun an den Punkt, auch mit zwei (gefühlt drei) Mann weniger auf dem Platz. Doch in der 81ten Minute nutzte Wien eine sich bietende Lücke und überwand den heute starken Klaus Stieber zum 2:3. Nur zwei Minuten später machte Rippberger mit dem 2:4 den Sack endgütig zu.


Der Sieg für die Gäste geht in Ordnung, insbesondere aufgrund der sehr schwachen ersten Halbzeit unserer Mannschaft. In Halbzeit zwei steigerte sich die Leistung, doch die Anzahl der Spieler sank, wodurch die Gäste gegen Ende die größeren Kraftreserven hatten.

 

Es spielten: K. Stieber, P. Balonier, H. Ince, A. Ince, Orth, Schnellbacher (86. Schenk), Lieb (86. S. Balonier), Kaffenberger, N. Stieber, B. Knust, S. Hagendorf

 

(David Krejtscha)

SV Lützel-Wiebelsbach 1b - SG Sandbach 1b   1:5 (1:1)

Reserve geht gegen Sandbach die Kraft aus 

 

Unterm Strich geht der Sieg auch in dieser Höhe für die favorisierten Gäste in Ordnung. Unser SV malte sich, insbesondere aufgrund der prekären Personalsituation, nicht viel aus gegen den Tabellenzweiten aus Sandbach.
Lützelbach spielte defensiv und lies die Gäste kommen. Diese agierten zumeist mit langen Bällen auf Ihre schnellen Stürmer, doch unsere Grünen konnten die Angriffsbemühungen in der Anfangsphase gut unterbinden. Die große Überraschung dann in der 12ten Minute: ein sehenswerter langer Pass von Krejtscha über die Abwehrspieler der SG hinweg konnte von Pascal Balonier, welcher immer wieder für Unruhe in der SG-Defensive sorgte, zum 1:0 verwertet werden. Am Spielverlauf änderte dies nichts, die SG blieb weiter die dominierende Mannschaft. Für den Ausgleich benötigte es aber einen Freistoß, den Besler in der 25ten Minute schön in den Winkel schoss - keine Chance für den Ersatz-Ersatz-Ersatz-Torwart Percy Schwinn, der sonst eine gute Partie zeigte. Zur Halbzeit waren die Spieler des SV zufrieden, bei den Gästen herrschte eher Ernüchterung.
In der zweiten Halbzeit kam von unserem SV in der Offensive kaum noch etwas und man beschrä¤nkte sich zunehmend auf die Defensive. Sandbach brachte mit Cur noch einen weiteren offensiven Spieler, welcher es unserer Defensive schwer machte. In der 57ten Minute gelang Eisele dann die verdiente Führung. Spätestens aber nach dem 3:1 von Cur in der 70ten Minute war der Ausgang der Partie klar. Die zwei letzten Tore durch Besler (79.) und Cur (86.) hätten so nicht fallen müssen, aber auch ohne diese wären die drei Punkte mit nach Sandbach gegangen.

Insbesondere in Halbzeit Eins muss man unserer Reserve ein Kompliment machen. In Halbzeit Zwei merkte man dann aber doch die fehlende Fitness bei einigen Akteuren. Die wichtigen Spiele gegen direkte Konkurrenten kommen erst noch und hier gilt es dann zu Punkten und die kämpferische Leistung der ersten 45 Minuten wieder umzusetzen.

Es spielten: Schwinn (TW), M. Ehrenfeld, H. Ince, A. Ince, S. Balonier, P. Balonier, B. Balonier (73. Ribeiro), Krejtscha, Knust, Schnellbacher, Schenk (37. Lieb),

 

(David Krejtscha)

SV Lützel-Wiebelsbach 1b - TSV Sensbachtal  1:3 (0:2)

Reserve mit verdienter Heimniederlage

 

Bei schlechtem Wetter bot sich den Zuschauern auf dem Bergfeld ein ebenso schlechtes Spiel, insbesondere von unserer Elf. Sensbachtal dominierte die erste Halbzeit, zeigte guten Kombinationsfußball und lies unsere Spieler meist nur hinterher rennen. Nur selten wurde es gefährlich vor dem Tor von TSV-Torwart Heckmann. Auf der anderen Seite hatte die SV Defensive einiges zu tun um die Offensive der Gäste unter Kontrolle zu halten, was aber leider nicht immer gelang. Bei den beiden Gegentoren (6. Ihrig, 25. Neuer) war der SV zu unorganisiert. Zur Halbzeit konnte man sich zudem bei Torhüter Daum bedanken, welcher durch zwei sehenswerte Paraden den SV im Spiel hielt.

 

Nach Wiederanpfiff zeigte sich ein ähnliches Bild. Ihrig spielte in der 49ten Minute seine Klasse aus und erhöhte auf 3:0. Dies veranlasste die Gäste einen Gang runterzuschalten und der SV kam besser ins Spiel, spätestens als Stieber per Fernschuss auf 1:3 verkürzte (55.). In den folgenden Minuten drückte der SV auf den Anschluss und es schien nochmals Spannung aufzukommen. Die größte Möglichkeit hatte der SV durch einen Foulelfmeter, doch Freudenbergers erster Schuss sowie sein Nachschuss wurden von TSV-Torwart Heckmann pariert und den dritten Schussversuch nach Abpraller setzte Knust über das Tor – eine kuriose Szene.

 

Danach versuchte der SV noch weiter Offensiv Akzente zu setzen, doch es sollte nicht mehr reichen. Alles in allem geht der Sieg für die Gäste in Ordnung, welche insbesondere in Halbzeit eins unserem SV die aktuellen Grenzen aufzeigten.

 

Es spielten: F. Daum, M. Ehrenfeld, Lieb, A. Ince (85. Schenk), H. Ince (17. M. Daum), Schwinn, P. Balonier, Schnellbacher (85. S. Balonier), Stieber, Freudenberger, Knust

 

(David Krejtscha)

Spvgg. Kinzigtal - SV Lützel-Wiebelsbach 1b   3:1 (1:1)

Reserve mit 3:1 (1:1) Niederlage gegen SpVgg Kinzigtal

 

Im ersten Spiel nach der Winterpause hatte man mit dem SpVgg Kinzigtal einen starken Gegner vor der Brust. Kaum etwas erinnerte an den 6:0 Heimerfolg in der Vorrunde.
Kinzigtal bestimmte die Partie von Beginn an und ging nach vier Minuten durch Müller in Führung. Nach einem Freistoß köpfte Müller den Ball ins Tor. Beide Teams erspielten sich von hier an gute Chancen. Die Besten auf Seiten unserer SV hatten Kaffenberger und Amend, doch beide konnte nicht genutzt werden. Aber auch die Gastgeber hatten Möglichkeiten die Führung auszubauen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit wurde ein Torschuss von Knust so abgeblockt, das er genau vor Amend landete und dieser an Kantner vorbei zum 1:1 Halbzeitstand traf (44.). Kein unverdientes Ergebnis, gemessen an den Torchancen.

In Halbzeit zwei verflachte das Spiel, auf einem eher holprigen Rasen, etwas. In der 53ten Minute erhöhte Müller mit seinem zweiten Treffer auf 2:1. Aber auch zu diesem Zeitpunkt blieben Chancen für unsere Reserve keine Mangelware, einzig an der erfolgreichen Vollendung scheiterte es. Als dann aber in der 66ten Minute ein Freistoß durch Freund und Feind durchflog und Pototzki auf 3:1 erhöhte, schien das Spiel endgültig entschieden. Zwar bemühte sich der SV weiterhin, noch den Anschlusstreffer zu erzielen, doch die schwindende Kraft und ein guter Kantner im Tor der Gastgeber ließen dies nicht zu. Auf Seiten des SV konnte sich Torwart Florian Daum noch mehrmals auszeichnen und hielt das Spiel so zumindest noch einigermaßen spannend. 
Am Ende steht ein Heimsieg für Kinzigtal zu Buche, welchen sich die Gastgeber insbesondere in Halbzeit Zwei verdienten.

 

Es spielten: F. Daum, Lieb, Schwinn, P. Balonier, Kaffenberger, Knust, M. Ehrenfeld, H. Ince (65. Krejtscha), A. Ince, Orth, Sa. Amend – Böttcher, Schenk

 

(David Krejtscha)

SV Lützel-Wiebelsbach 1b - VfR Würzberg  3:1

Reserve weiter auf Erfolgskurs – 3:1 Heimsieg gegen Würzberg

 

Zu Beginn der Partie waren die Gäste spielbestimmend. Zwar ließ unsere 11 nicht viele Torchancen zu, doch wenn die Gäste zu diesen kamen, waren es hochkarätige Chancen, bei denen sich insbesondere Torwart Florian Daum auszeichnen konnte. Beim 1:0 in der 29ten Minute stand Torjäger Schäfer gold richtig und konnte einen Abpraller, nach Schuss von Pascal Balonier, im Tor unterbringen.


Auch in Halbzeit Zwei waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft und trafen in der 58ten Minute zum verdienten 1:1 Ausgleich. Doch unser SV ließ sich nicht hängen und ging in der 72ten Minute nach guter Vorarbeit von Schäfer erneut durch das Tor von Marcell Lieb in Führung. Nun drückten die Gäste noch mehr und öffneten die Defensive. Dies nutzte erneut Marco Schäfer aus, setzte sich im Sechszehner gut durch und traf aus der Drehung mit einem Schuss ins kurze Eck zum 3:1 (78.). Kurz darauf sah Nico Ehrenfeld noch eine rote Karte, doch auch zu zehnt brachte der SV die Führung über die Zeit.

 

Insgesamt ein etwas glücklicher Sieg, welcher durch eine starke kämpferische Leistung eingefahren wurde. Der SV konnte in dieser Hinsicht zur Freude von Spielertrainer Schwinn an die Leistung in Brensbach anknüpfen und bleibt Zuhause weiterhin ungeschlagen – sechs Siege und ein Unentschieden.

 

Es spielten: Florian Daum, Nico Ehrenfeld, Marcel Ehrenfeld, Marius Daum, Percy Schwinn, Mario Schnellbacher, Boris Knust (65. Marcell Lieb), Marco Schäfer, Dennis Orth, Alpay Ince (46. Hasan Ince) - Matthias Böttcher

 

(David Krejtscha)

SSV Brensbach - SV Lützel-Wiebelsbach  2:4

SV Reserve mit Auswärtssieg beim SSV Brensbach

 

Einen überraschenden Sieg konnte unsere grüne Reserve beim Tabellenvierten in Brensbach einfahren. Damit springt man selbst in der Tabelle vor den TSV Günterfürst II. und den GSV Breitenbrunn und steht mit 22 Punkten und nun sieben Siegen aus 14 Spielen auf Platz 6.


Bei ungemütlichen Herbstwetter begannen die Gastgeber wie die Feuerwehr und ließen unsere 11 nicht zur Entfaltung kommen. Durch den Druck des SSV wusste sich unser SV meist nur mit weiten Bällen raus aus der Gefahrenzone zu helfen, was aber kaum Ertrag brachte. So war das 1:0 in der siebten Minute nicht unverdient. Nach 15-20 Minuten schalteten die Gastgeber dann einen Gang zurück und mussten dem kräfteraubenden Pressing auf dem tiefen Platz Tribut zollen. So kam unsere Mannschaft dann besser in die Partie und erarbeitete sich gute Tormöglichkeiten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Quaiser stand Knust im Sechszehner richtig und konnte den dann verdienten Ausgleich erzielen. 


Die zweite Hälfte begann wie die Erste. Der SSV kam mit mehr Schwung aus der Kabine und ging erneut in der 51ten Minute mit 2:1 in Führung. Dieses Mal musste unser Team allerdings nicht so lange auf den Ausgleich warten, welchen wieder Kapitän Knust in der 56ten Minute erzielte. Nur kurz darauf drehten unsere Mannen die Partie komplett. Nach einer Flanke versuchte Stieber einen Seitfallzieher, welcher nicht gelang, der dann durch den Sechszehner kullernde Ball wurde vom mit nach vorne geeilten Dennis Orth ins Tor geschossen (61.).
Nun entwickelte sich Größtenteils ein Spiel auf ein Tor – und zwar auf das des SV. Wir zu Beginn tat sich unsere Elf schwer, sich zu befreien, setzte aber doch auch immer wieder kleine Nadelstiche in Offensive. So geschehen in der 77ten Minute, als Pascal Balonier eine passgenaue Flanke in die Mitte brachte und Stieber auf 4:2 erhöhte. Nun schien die Partie gelaufen, doch der SSV gab sich weiter nicht auf. Insbesondere Klaus Stieber wurde zum Schreckgespenst der Gastgeber, da er nicht nur in der Schlussphase, sondern über die gesamten 90 Minuten die gegnerischen Stürmer zur Verzweiflung brachte. In den letzten Minuten bekam der SV noch einen Eckball zugesprochen, den Krejtscha und Stieber immer wieder auf die gleiche Art aus ausführten (kurz gespielt, Gegner angeschossen, nächster Eckstoß) bis der Schiedsrichter das Spiel abgepfiffen hatte.

 

Mit diesem überraschenden Sieg baut der SV sein Polster auf die Abstiegsplätze aus. Zwar waren die Gäste über die 90 Minuten gesehen die dominantere Mannschaft, doch unser SV zeigte sich in der Chancenverwertung deutlich effizienter und konnte sich auf Klaus Stieber im Tor verlassen.

 

Es spielten: K. Stieber, Orth, M. Ehrenfeld, H. Ince, M. Daum, Schnellbacher, Schwinn, Knust (86. D. Krejtscha), Schäfer, P. Balonier, N. Stieber – S. Balonier

 

(David Krejtscha)

VfL Michelstadt 1b - SV Lützel-Wiebelsbach 1b  6:3

Lützelbach II. gelingt das Wunder nicht - 6:3 (3:0) Niederlage in Michelstadt

 

Im Spiel gegen die Reserve des Gruppenligisten in Michelstadt zeigten beide Teams keine ansprechende Leistung. Insbesondere in der ersten Halbzeit fehlte es unserer Mannschaft an der nötigen Konzentration und am Einsatzwillen. Sinnbildlich hierfür zwei Eckstöße für die Gastgeber, die aus zu schwach gespielten Rückpässen, welche ohne Bedrängnis gespielt werden konnten, entstanden. Schon nach 33 Minut...en führten die Gastgeber mit 3:0 (22., 32., 33.). Auch unser SV besaß Tormöglichkeiten, nutzte diese aber im Vergleich zu den Gastgebern nicht.

 

In der zweiten Hälfte der Partie änderte sich nicht viel. Bis zum 4:0 in der 65ten Minute hätte unser SV schon lange den Anschlusstreffer erzielen können. So schien die Partie bereits zu diesem Zeitpunkt endgültig gelaufen. Doch innerhalb von fünf Minuten hauchte der SV dem Spiel neues Leben ein und hoffte zumindest noch auf einen Punkt. Erst erzielte Schwinn per direkten Freistoß das 4:1 (75.), dann wurde eine stramm geschossene Hereingabe von Knust zum Tor abgelenkt (78.) und spätestens als Schäfer im Strafraum zu Fall gebracht wurde und Schwinn sein zweiter Tor erzielte (80.) glaubte unser SV wieder an sich und einen möglichen Punktgewinn. Nun gab es nur noch eine Richtung: nach Vorne. Das Spiel schien zu kippen, doch anstatt den Ausgleich zu erzielen, erzielte der VFL ein unglückliches 5:3 (80.). Nach einem Eckstoß hätte der SV zwei Mal klären können, doch beide SV-Akteure traten am Ball vorbei, so das Isa Salman einnetzen konnte. Trotzdem weiter an einen Punkt glaubend und in der Offensive aktiv rannte man auch in der 88ten in einen Konter, welcher dann das 6:3 bedeutete.


Ohne den Sieg des Gegners schlecht reden zu wollen, wäre es heute wahrlich kein Ding der Unmöglichkeit gewesen, etwas mit zu nehmen. Doch der VFL war vor dem Tor effektiver, wodurch der Sieg in Ordnung geht.

 

Es spielten: F. Daum, N. Ehrenfeld, M. Ehrendfeld, Orth (45. H. Ince), M. Daum (73. S. Balonier), Schwinn, Schnellbacher, A. Ince, Schäfer, Knust, Stieber (71. D. Krejtscha)

 

(David Krejtscha)

SV Lützel-Wiebelsbach 1b - TSV Günterfürst 1b  2:1

1b: Reserve Zuhause weiter ungeschlagen

 

Nach nur einem Punkt aus den letzten drei Spielen konnte unsere Reserve in endlich wieder drei Punkte einfahren und bleibt steht nun Punktgleich mit dem Tabellenfünften aus Würzberg.
Unser SV begann wie gewohnt und zwar mit einem Rückstand. Ein Fehlpass im Spielaufbau eröffnete TSV-Stürmer Mattes den Weg, auf dem er noch mit einem Pressschlag an M. Ehrenfeld vorbei kam und die Gäste in der vierten Minute ...in Führung brachte.
Nun rannten unsere „Grünen“ wieder einem frühen Rückstand hinterher. Die erste große Möglichkeit hatte dann Kapitän Knust in der 20ten Minute, doch Forscht parierte gut. Der SV wurde von Minute zu Minute dominanter, musste sich aber auch immer wieder gegen die schnellen Offensivspieler des TSV beweisen. In der 35ten Minute setzte Dennis Orth zur Offensivaktion an und sein Ball landete vor den Füßen von Schäfer, welcher den Ausgleich erzielen konnte.
Kurz vor der Pause dann sogar noch die Führung, als nach einem gelungen Zusammenspiel von M. Ehrenfeld – Knust – N. Ehrenfeld ein TSV Verteidiger unglücklich ins eigene Tor abfälschte.


In der zweiten Hälfte war unser SV weiter das bessere Team in einer mittelmäßigen B-Liga Partie. Aber keine der beiden Mannschaften schaffte es erneut gefährlich vor das Tor zukommen. Ein strittige Szene ergab sich noch, als Köhler den Ball ins Tor geschossen hatte und der Schiedsrichter auf Abseits von Stieber entschied, obwohl dieser nicht mehr am Ball war – vermutlich verwirrte er den Torwart aus Sicht des Unparteiischen. Ein paar kleine Tormöglichkeiten ergaben sich durch den immer größer werdenden Freiraum, doch genutzt wurde keine.


Unser SV schaffte es dann mit einer guten Mannschaftsleistung die Führung über die Zeit zu bringen und setzt seine gute Aufstiegssaison weiter fort. Insbesondere Zuhause konnte man nun fünf der sechs Spiele gewinnen und ein Unentschieden einfahren.

 

Es spielten: K. Stieber, Orth (45. H. Ince), M. Ehrenfeld, A. Ince (45. N. Stieber), N. Ehrenfeld, Schnellbacher, Schwinn, Knust (70. D. Krejtscha), Balonier, Schäfer, Koehler

 

(D. Krejtscha)

 

GSV Breitenbrunn - SV Lützel-Wiebelsbach 1b  3:1

1b: Reserve die schwächere von zwei schwachen Mannschaften 

 

Bei sonnigen Wetter und angesetztem Oktoberfest der GSV Breitenbrunn war eigentlich alles vorbereitet auf einen tollen Fußball-Nachmittag. Doch was die Zuschauer zu sehen bekamen war keine große Fußballkunst. Unsere Reserve verschlief die ersten Minuten total und lag schon nach sechs Minuten mit 2:0 in Rückstand (2. K. Orth, 6. M. Henkes).

Erst danach wachten unsere Grünen langsam auf uns erspielten sich auch Torchancen. Ein Anschlusstreffer wollte aber nicht gelingen. In der 35ten Minute erhöhte Marvin Greim dann auch noch auf 3:0.

 

Die Partie gestaltete sich ausgeglichen. Einzig die zwei schnellen Tore waren der Trumpf der Gastgeber. Kurz vor Ende erzielte Maurice Daum mit einem Fernschuss noch den Anschlusstreffer - allerdings zu spät um noch etwas mitzunehmen (87.).

Die Niederlage geht vollkommen in Ordnung, auch wenn die Gastgeber ebenfalls nicht Ihren besten Tag hatten. Einsatz und Leidenschaft fehlten heute an vielen Ecken und so musste man sich im Derby geschlagen geben.

 

Es spielten: F. Daum, M. Daum (79. Lieb), H. Ince, M. Ehrenfeld, N. Ehrenfeld, Schwinn, Knust (66. Krejtscha), Schäfer (75. Schenk), Maurice Daum, A. Ince, Balonier

 

(D. Krejtscha)

SV Lützel-Wiebelsbach 1b - TSG Steinbach 1b   3:3

 

Der SV verschlief die ersten zwanzig Minuten total und spielte in dieser Zeit unterirdisch schlecht. Keine Laufbereitschaft und kein Zeikampfverhalten verhalfen den Gästen in dieser Phase zu einem überlegenen Spiel und so führten sie bereits nach 18 Minuten hochverdient mit 3:0. Dabei traf Michael Krämer doppelt (3. Foulelfmeter, 18.) und einmal Dennis Tschesnokow. Erst danach gelangen auch dem SV erste konstruktive Angriffe und als Percy Schwinn mit einem überlegtem Pass Pascal Balonier auf die Reise schickte, ließ der sich die Chance nicht entgehen und erzielte den 1:3 Anschlusstreffer.

 

Ab diesem Zeitpunkt war es ein ganz anderes Spiel und der SV hatte fortan mehr Spielanteile und mehr Möglichkeiten. Als dann Pascal Balonier nach 30 Minuten wieder frei vor dem gegnerischen Torhüter auftauchte, wurde er elfmeterreif gefoult, da der Schiedsrichter jedoch den Vorteil weiter laufen ließ, konnte Nico Stieber ungehindert zum 2:3 treffen.

 

Danach ließ der SV einige gute Möglichkeiten liegen und so dauerte es bis zur 84. Minute bis Marco Schäfer mit einem 18 Meter Schuss den hochverdienten Ausgleich erzielte. Bleibt die Frage warum der SV wie schon gegen Reichelsheim die Anfangsphase dermaßen herschenken kann.

 

Der SV spielte mit:
Florian Daum, Percy Schwinn, Marcel Ehrenfeld, Alpay Ince, Hasan Ince, Maurice Daum, Pascal Balonier, Mario Schnellbacher, Boris Knust, Nico Stieber, Marco Schäfer, Marcell Lieb - Thorsten Schenk, Matthias Böttcher

 

(Yogi)

 

1. FC Rimhorn - SV Lützel-Wiebelsbach 1b   4:0

Trotz Niederlage verkauft sich Reserve in Rimhorn gut

 

Am vergangenen Sonntag lud der Meisterschaftsfavorit FC Rimhorn zum Spiel gegen unsere Reserve. Dort traf man auch viele bekannte Gesichter, die in der Vergangenheit ebenfalls schon Mal im grünen SV-Trikot aufgelaufen sind (R. Kurek, N. Hübner sowie die Tarhan-Brüder). Bei unserem SV überraschte Trainer Schwinn mit Patrick Köhler in der Startelf, welcher nach langer Pause im Seniorenbereich eine ansprechende Leistung zeigte.


Rimhorn dominierte von Beginn an die Partie, zeigte aber wenig spielerische Höhepunkte. Unser SV beschränkte sich stark auf die Defensive und hoffte auf einen Lucky Punch durch Stieber als einziger Sturmspitze. Die erste große Chance für die Gastgeber ergab sich für Stroumboulis Mitte der ersten Halbzeit, nachdem Daum's Abschlag verunglückte, aber der FC-Spieler überhastet abschloss. Lützelbach kam in Halbzeit Eins größtenteils nur durch Standards in die Nähe des FC-Tors, doch Kapraun hatte seinen Strafraum gut unter Kontrolle. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte des FC dann aus einer unglücklichen Situation noch das 1:0.
Auch zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich nicht viel am Spielverlauf. Der FC versuchte sich in der Offensive und unser SV hoffte weiter auf einen Lucky Punch, doch die Offensiv-Bemühungen scheiterten meistens schon an der Mittellinie. Plötzlich wäre es dann fast soweit gewesen, als Schäfer aus spitzen Winkel nur den Pfosten des FC-Tors traf. In der 73ten Minute dann die Vorentscheidung, als eine Flanke von Batista immer länger wurde und dann zum 2:0 ins Tor fiel. Unser SV bleib trotz der Führung seiner defensiven Linie treu, um nicht wie gegen Sandbach mit einer Klatsche heim zu fahren. In der 78ten Minute erhöhten die Gastgeber, welche mittlerweile nach gelb/rot gegen Besler nur noch zu zehnt auf dem Platz waren, durch einen Strafstoß von Kurek auf 3:0. Den Schlusspunkt in der 85ten Minute setzte dann Dane Tarhan mit dem 4:0. 


Ein vollkommen verdienter Sieg der Gastgeber aufgrund der Spielanteile. Spielerisch war es für die Zuschauer aber von beiden Seiten kein Leckerbissen. Unschön auch das Verhalten mancher FC-Spieler, die trotz Führung Ihre Gegenspieler verbal attackierten (auch wenn solch ein Verhalten bei keinem Spielstand zu tolerieren ist). Vielleicht hatte es sich der ein oder andere doch einfacher vorgestellt gegen eine Reservemannschaft aus dem Nachbarort. 
Zu einer Überraschung im Sinne eines Punktgewinns fehlte dem SV dann doch einiges. Nach Sandbach zeigte sich der FC bisher als stärkste Mannschaft. Am kommenden Wochenende gegen die TSG Steinbach ist es dann schon wichtiger Punkte einzufahren.

 

Es spielen: F. Daum, Orth, N. Ehrenfeld, M. Ehrenfeld, H. Ince, Schnellbacher (34. A. Ince), Schwinn, Balonier, Köhler (59. M. Daum), Schäfer, Stieber - M. Lieb, Krejtscha

SV Lützel-Wiebelsbach 1b - KSV Reichelsheim 1b

Reserve dreht Partie gegen Reichelsheim - 3:2 Sieg

 

In einem 6-Punkte-Spiel gegen ein Team aus der hinteren Tabellenhälfte wollte unser SV nach der 7:0 Niederlage in Sandbach Wiedergutmachung betreiben. Gegen Reichelsheim, die Auswärts noch keinen Sieg einfahren konnten, zählte somit nur ein Sieg.
Doch die ersten Minuten der Partie verliefen absolut nicht nach Plan. Schon nach vier Minuten brachte Wallstab die Gäste in Führung, als nach einem Eckstoß alle SV-Akteure am Ball vorbei sprangen und auch Daum vorbei gegriffen hatte, so dass Wallstab nur ohne Probleme die Führung erzielen konnte. Nur acht Minuten später stand es schon 2:0 für den KSV, als man Flechsenhar bei einem Konter völlig aus den Augen verlor und dieser alleine vor Daum erhöhen konnte (10.).


Erst jetzt war unser SV erwacht und kam besser in die Partie. Es dauerte allerdings bis zur 25ten Minute, ehe Pascal Balonier nach Hereingabe vom Schäfer den Anschlusstreffer erzielen konnte. Schäfer war es dann selbst, welcher die Partie komplett drehte. Erst erzielte er in der 22ten Minute den Ausgleich und 13 Minuten später brachte er unsere Grünen mit einem Schuss aus der Drehung, ca. 6 Meter vor dem Tor, in Führung. Diese war dann auch nicht unverdient, da sich unser SV einige Torchancen nach dem "Erwachen" erspielt hatte und die Partie fortan dominierte.

 

Ein wahres Spektakel was den Zuschauern in Halbzeit Eins geboten wurde. Halbzeit Zwei hingegen war stark durch Kampf und Einsatz geprägt. Kein Team konnte sich großartig nennenswerte Torchancen herausspielen. Der SV war zwar um Kontrolle bemüht, doch schwindende Kräfte ließen keinen gepflegten und organisierten Fußball mehr zu, so dass man sich auf eine Abwehrschlacht einstellte - welche man dann auch mit letzter Mühe über die Zeit brachte. In Halbzeit zwei waren die Gäste, auch ohne große und klare Torchance, dem Ausgleich näher wie unser SV der Entscheidung.

 

Mit dem vierten Heimsieg im vierten Heimspiel, kletter unsere Reserve auf Platz fünf der Tabelle und vergrößert den Abstand auf den Abstiegsrelegationsplatz, auf dem der KSV Reichelsheim nun steht, auf elf Punkt. Am kommenden Sonntag gastiert man beim Spitzenreiter FC Rimhorn.

 

Es spielten: F. Daum, N. Ehrenfeld, M. Ehrenfeld, H. Ince, Orth, Schnellbacher, Schwinn, M. Daum (45. Uli Stein), P. Balonier, Schäfer, Knust (80. Krejtscha)- Rehm, Böttcher

 

(David Krejtscha)

SG Sandbach 1b - SV Lützel-Wiebelsbach 1b  7:0

Reserve gerät bei der SG Sandbach unter die Räder

 

Gegen den Aufstiegskandidaten Sandbach II. gab es für unsere Reserve nicht viel zu holen. Die SGS begann stark, baute viel Druck auf und kam zu guten Möglichkeiten. Diese konnten aber nicht genutzt werden und so stand es, auch dank Florian Daum im Tor, nach 15 Minuten noch 0:0. Nun kam unser SV besser ins Spiel und die Gastgeber gönnten sich eine erste Ruhephase. Unsere Reserve hatte drei Möglichkeiten, den Spielverlauf bis hier hin komplett auf den Kopf zu stellen. Doch weder Schäfer im 1 gegen 1 (nach schönem Zuspiel von Hasan Ince), noch Knust und Balonier via Fernschuss, konnten diesen Nadelstich setzen. Unglücklich dann das Erste und leider nicht letzte Tor der SGS, als Marcel Ehrenfeld einen Eckball unhaltbar ins Tor abfälschte (29.). Nur fünf Minuten später erhöhte die SGS dann, als einer von vielen Fernschüssen nun doch im Tor landete (34.).

 

Kurz vor dem Halbzeitpfiff bekamen die Gastgeber auf ihrem Kunstrasen noch einen Freistoß zugesprochen, den Daum im ersten Moment stark parierte, doch beim Nachschuss dann ohne Abwehrmöglichkeit war – auch weil Sandbach reagierte und den Abpraller nutzte, während unser SV stehen blieb. Dies war dann die Vorentscheidung gegen starke Gastgeber.
Der nächste Bruch im Spiel des SV kam mit einer verletzungsbedingten Auswechslung von Mario Schnellbacher. Der für Ihn eingewechselte B. Balonier (53.) musste dann ebenfalls wieder verletzt vom Platz (ging schon angeschlagen in die Partie; 71. D. Krejtscha).

 

Sandbach spielte clever und ließ den Ball und den SV laufen. Sobald sich eine Lücke ergab, erspielte sich die SGS eine Möglichkeit. Unser SV wurde zunehmend müder und verteidigte immer schwächer. Auch die Aktionen nach vorne verpufften meist an der Mittellinie oder wurden gleich durch einen unkoordinierten langen Ball zu Nicht gemacht. In der 57. Und 70. Erhähten dann Huynh und Besler mit Ihren jeweils zweiten Toren auf 5:0. Den Schlusspunkt setzte dann noch Geburtstagskind und Kapitän Eisele mit seinem Doppelpack (72., 80.). Erwähnenswert noch, das SGS-Torwart Sabler einen Foulelfmeter verschoss. Ob bei diesem Spielverlauf noch unbedingt der Torwart zum Elfmeter anlaufen muss ist natürlich fraglich.

Alles in allem geht auch dieser hohe Sieg in Ordnung. Der SV hatte 10-15 starke Minuten in Halbzeit Eins, kam aber dann, auch durch mehrere angeschlagene Spieler und insbesondere auf Grund fehlender Fitness, nicht mehr gegen starke Sandbacher an. Auch wenn das nicht der Maßstab als Aufsteiger ist, darf man sich nicht so verkaufen.


Nächsten Sonntag heißt es dann Wiedergutmachung im 6-Punkte-Spiel gegen den KSV Reichelsheim.

 

(D. Krejtscha)

SV Lützel-Wiebelsbach II - KSV Haingrund   2:0

Hauptsache drei Punkte - 1b mit 2:0 Derbysieg gegen KSV Haingrund

 

Die Zuschauer bekamen bei ungemütlichen Wetterbedingungen ein eher schwaches Spiel geboten. Der SV dominierte die Partie, fand aber auch nie so richtig in die diese. Zwar erspielte man sich einige nennenswerte Chancen, doch spielerisch blieb der SV auf der Strecke. Am gefährlichsten wurde es, wenn Schnellbacher einen ruhenden Ball vor das Tor der Gäste bringen konnte, doch auch hier sprang im Endeffekt nichts ...zählbares heraus. Der KSV setzte auf lange Bälle und kam so auch zu zwei großen Tormöglichkeiten. Einmal ging der Ball am Tor vorbei, beim anderen mal hielt Florian Daum das Unentschieden fest. Das 0:0 zur Halbzeit hätte auch ein 3:1 oder 4:2 sein können.

 

In Halbzeit Zwei wurde unser SV dann zielstrebiger in den Aktionen und zeigte ein besseres Positionsspiel als in Halbzeit Eins. So kam es dann, dass Knust nach 55 Minuten nach Hereingabe von Schäfer zum 1:0 traf. Der KSV musste von seiner defensiven Spielart jetzt immer weiter abrücken und eröffnete unseren grünen mehr Platz für seine Offensivaktionen. So kam es dann in der 74ten Minute auch zum vorentscheidenden 2:0 durch Stieber.
Zwar drängte der KSV jetzt auf den Anschlusstreffer, doch wirklich gefährlich wurde es nicht mehr vor dem Tor von Daum.


So gewinnt der SV auch sein drittes Heimspiel und das zum dritten mal zu Null! Zwar war es, trotz Aushilfe "von Oben", nicht das beste Spiel unserer Reserve, der Sieg geht aber trotz allem vollkommen in Ordnung. Mit 12 von 18 Punkten steht man aktuell auf Platz 5 und konnte sich ein erster wichtiges Polster gegen den Abstieg aufbauen.

 

Es spielten: F. Daum, N. Ehrenfeld (81. Lieb), Schwinn, M. Daum, P. Balonier (85. Krejtscha), Schnellbacher, N. Stieber, Knust, Schäfer, Sascha Amend, H. Ince, - M. Ehrenfeld

 

(D. Krejtscha)

SG Mossautal - SV Lützel-Wiebelsbach II   0:6

Zweiter 6:0 Sieg in Folge – 1b startet erfolgreich in die Runde

 

Nachdem unsere 1b am vergangenen Sonntag schon gegen Kinzigtal einen 6:0 Sieg einfahren konnte, gewann man ebenso überraschen hoch beim Auswärtsspiel gegen die SG Mossautal. Die erfreuliche Bilanz zum Saisonstart: Drei Siege aus fünf Spielen.

 

Doch das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht ganz wieder. Die SG startete gut und erspielte sich 2-3 sehr gute Tormöglichkeiten, auch weil die Defensive unseres SV’s zu Beginn schwächelte. Ein Tor von Schnellbacher brachte unseren SV dann etwas überraschend in Führung (23.). Kurz vor der Halbzeit, ähnlich wie gegen Kinzigtal, erhöhten unsere Grünen dann sogar auf 2:0 durch Marco Schäfer (45.).

 

In Halbzeit Zwei stand unsere 11 besser und dies spiegelte sich auch direkt im Spielverlauf wider. Es dauerte trotzdem bis man den Sack zu machen konnte. Ein Doppelschlag von Knust (77., 78.) nahm die letzten Zweifel am ersten Auswärtssieg. In der 87ten und 89ten Minute erzielte dann Schäfer noch seine Tore Nummer Zwei und Drei.

 

Es spielten: F. Daum, N. Ehrenfeld, Schwinn, H. Ince, P. Balonier, Schnellbacher, Stieber (80. Böttcher), Knust, M. Schäfer, Orth (80. Schenk), N. Daum

SV Lützel-Wiebelsbach II - Spvgg. Kinzigtal   6:0

Reserve siegt überraschend hoch – 6:0 gegen SpVgg Kinzigtal

 

Es spielten: Gärtner (23. H. Ince – Orth ging ins Tor), Orth, N. Ehrenfeld, A. Ince, M. Ehrenfeld (68. S. Balonier), Freudenberger, P. Balonier (61. D. Krejtscha), Schnellbacher, Stieber, Knust, Schäfer

 

Einen eindeutigen und verdienten Heimsieg fuhr unsere Reserve am gestrigen Sonntag ein. Zwar konnte man, aufgrund der Spielfreiheit der 1a Freudenberger und Knust im Team begrüßen, doch das Ergebnis war auch einem schwarzen Tag der Gäste zu danken. Insbesondere Torwart Kantner, welcher unserem SV in den letzten Jahren schon einige Nerven mit seinen Paraden kostete, spielte heute nicht auf dem üblichen Niveau.

 

Nachdem der SV gleich zu Beginn mehrere Chancen vergab, war es dann ein Fernschuss von Schnellbacher in Minute 18, welcher Kantner unter den Armen ins Tor durch flutschte. Neben dem 2:0 von Knust, welcher in der Nachspielzeit der ersten Hälfte fiel und somit unserer Reserve für Halbzeit Zwei viel Ruhe einbrachte, gab es noch zwei weitere Höhepunkte in Halbzeit Eins. Zuerst entschied der Schiedsrichter beim Stand von 0:0 auf Foulelfmeter an Stieber, doch dieser klärte Ihn darüber auf, dass keine Berührung vorhanden war – großes Fairplay. Dann musste Achim Gärtner verletzt vom Platz und Dennis Orth nahm seinen Platz im Tor ein. Er spielte eine gute Partie und hielt die Null.


Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhten die Gäste den Druck, doch spätestens nachdem Pascal Balonier mit einem sehenswerten Lupfer auf 3:0 erhöhte, war die Luft heraus. Nur fünf Minuten später erzielte Nico Stieber den nächsten Treffer. Die Gäste zeigten kaum noch Gegenwehr. Da aber auch unser SV teilweiße zwei Gänge zurück schaltete, kam der SpVgg zu ein paar kleineren Möglichkeiten.


Den doppelten Schlusspunkt setzte dann zwei mal Marco Schäfer (75. Und 84.).

 

Der Sieg geht vollkommen in Ordnung. Man sollte aber keines Falls drauf hoffen, dass das Rückspiel ähnlich „locker“ verläuft, da man eigentlich um die Stärke der Gäste weiß, diese heute aber zu keinem Zeitpunkt wirklich ins Spiel fanden.

 

(D. Krejtscha)

TSV Sensbachtal - SV Lützel-Wiebelsbach 1b  2:0

VfR Würzberg - SV Lützel-Wiebelsbach 1b   5:3

SVL 1b: Zwei unnötige Niederlagen innerhalb einer Woche

 

VFR Würzberg : 1b 5:3
Es spielten: Gärtner, N. Ehrenfeld, A. Ince (82. S. Balonier), M. Ehrenfeld, Orth (45. H. Ince), N. Stieber, M. Schnellbacher, Schwinn, Knust, Schäfer, N. Daum - Schenk

 

Mit einer gut besetzten Truppe reiste unser SV am vergangenen Donnerstag nach Würzberg. Mit dem Auftaktsieg gegen Mümling-Grumbach sollten hier gleich die nächsten Punkte eingefahren werden. Doch der SV zeigte sich unkonzentriert und fabrizierte viele Fehler im Aufbauspiel. Nach neun Minuten gingen die Gastgeber dann mit 1:0 in Führung. Diesen Rückstand konnte der SV dann in der 32ten Minute durch Nico Daum ausgleichen. Doch eben durch die angesprochenen Fehler im Spiel kassierte man noch vor der Halbzeit zwei weitere Gegentreffer (41., 44.). Die Gastgeber spielten gut auf dem schwer zu bespielenden Nebenplatz des VFR, doch man hatte immer das Gefühl, dass es langen würde wenn unser SV "eine Schippe drauflegen würde". 
Voller Motivation starteten unsere Grünen dann in Halbzeit zwei, doch nur eine Minute nach Wideranpfiff erzielte Reubold sein drittes Tor und setzte damit schon fast den Schlusspunkt. Doch unsere Reserve gab sich nicht auf und kam jetzt besser in die Partie. In der 66ten Minute setzte Außenverteidiger Alpay Ince dann zu einer Offensivaktion an und erzielte mit einem Fernschuss das 4:2. In der 80ten Minute gelang Spielertrainer Schwinn dann durch einen direkt verwandelten Freistoß noch der 4:3 Anschlusstreffer - und das in Unterzahl (74. gelb/rot N. Ehrenfeld).


Doch nur zwei Minuten später wurden alle Hoffnungen zerstört, als Loeb mit seinem zweiten Tor den Schlusspunkt setzte.


Es war ein kampfbetontes Spiel, indem durch den schwer zu bespielenden Platz und viele kleinere (und teilweiße größere) Fouls kein Spielfluss aufkam. Der SV hier mit mehr Einsatz und mehr Konzentration mindestens ein Unentschieden mitnehmen können.

 

TSV Sensbachtal - 1b 2:0
Es spielten: F. Daum, N. Ehrenfeld, H. Ince, Felde, A. Ince, P. Balonier (86. Böttcher), M. Schnellbacher, Schwinn, Haas, Krejtscha (68. B. Balonier), B. Balonier (13. Schäfer) - Ehrenfeld

 

Am Sonntag in Sensbachtal zeigte sich wieder eine andere Elf unserer Reserve. Aufgrund von Verletzungen und gleichzeitigem Spiel der 1a musste Spielertrainer Schwinn auf gleich sieben Positionen umstellen. Trotzdem hätte auch gegen die favorisierten Gäste heute ein Unentschieden herausspringen können.


Der SV besaß gleich in der 3ten Minute eine sehr gute Tormöglichkeit durch Benni Balonier, doch dieser scheiterte aus etwas spitzerem Winkel im Eins gegen Eins am Torwart. In der neunten Minute bekamen die Gastgeber dann einen klaren Foulelfmeter gepfiffen, welchen Daub verwandelte. Die große Chance zum Ausgleich besaß dann Schwinn, doch dieser tat es Daub nicht gleich und verwandelte den Foulelfmeter nicht. Zu allem Überfluss fälschte Schwinn noch einen Freistoß von Ihrig leicht ab, so das Florian Daum im Tor das Nachsehen hatte - 2:0 (31.). Die Gastgeber waren die Spielbestimmende 11, doch unser SV setzte immer wieder Ausrufezeichen. So geschehen als Schnellbacher aus gut 35 Metern einen Ball volley aus der Luft auf das Tor hämmerte, der TSV-Torwart bei der Abwehr mit ins Tor flog, den Ball, welcher sich erneut Richtung Tor drehte, aber noch per Kopf heraus köpfen konnte. Ob der Ball drin war oder nicht, wird wohl immer sein eigenes Geheimnis bleiben, der Schiedsrichter zumindest entschied nicht auf Tor.


In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, welche aber zunehmen unruhiger und ruppiger wurde. Insbesondere mit Marco Schäfer hatte die Defensive des TSV heute seine Probleme, doch dieser krönte sein gutes Spiel nicht mit einem Tor, trotz einiger guter Möglichkeiten. Zu allem Überfluss erhielt er vom Schiedsrichter noch eine gelbe Karte für Schwalbe im Sechszehner, wo man auch gut und gerne auf Elfmeter hätte entscheiden können. Unterbrochen wurde die zweite Halbzeit immer wieder durch Rudelbildungen zwischen beiden Team. Der SV hatte hier Glück das eine Tätlichkeit nicht geahndet wurde. Trotz der aufgeheizten Stimmung lies der Schiedsrichter lange Nachspielen - mit Folgen: Als Schwinn in der 94ten Minute mit dem Ball an TSV-Spieler Mares vorbei lief, trat dieser ihm in Sinne einer Tätlichkeit von hinten gegen die Wade. Der Schiedsrichter zeigte hier wiederum keine rote Karte. Nachdem die darauf folgende Rudelbildung auch beendet war und sich der Großteil der Spieler die Hand schüttelte und viel Erfolg wünschte, kam durch die Zuschauer des Gastgeber erneut aggressive Stimmung auf, welche in einer kleinen Rangelei zwischen Spielern und Zuschauern endete. Neben diesen unschönen Begleiterscheinungen dieses Spiels (Schwinn musste anschließend sogar zur Untersuchung ins Krankenhaus), wiegt eine Tatsache noch wesentlich schwerer und zwar, dass man gut und gerne einen Punkt hätte entfahren können und das auch nicht unverdient. Unterm Strich bleibt nur die Gewissheit, dass unsere Reserve in dieser Liga auch mit favorisierten Gegner mithalten kann, allerdings nun zwei Niederlagen einstecken musste.

 

(D. Krejtscha)

SV Lützel-Wiebelsbach 1b - FV Mümling-Grumbach 1b

Reserve startet mit einem Sieg in die neue Liga – 2:0 gegen Mümling-Grumbach II.

 

Aufstellung: Gärtner, N. Ehrenfeld, M. Ehrenfeld, Orth, A. Ince, P. Balonier (45. H. Ince), Schwinn, Schnellbacher, Schäfer, N. Daum (45. D. Krejtscha, 80. S. Balonier), Stieber

 

Nach einem Jahr Abstinenz konnte unsere Reserve gleich im ersten Spiel wichtige drei Punkte einfahren und das gegen einen vermeintlichen Mitkonkurrenten gegen den Abstieg.
Die Zuschauer bekamen ein gutes B-Liga Spiel geboten, in dem beiden Mannschaften sowohl fußballerisch wie auch kämpferisch viel in die Waagschale warfen. Die größeren Tormöglichkeiten in Halbzeit Eins besaß klar unser SV, doch dieser scheiterte mit mehreren hundertprozentigen Chancen am guten Grumbacher Torwart Katzenmayer. 
Doch auch die Gäste zeigten sich offensivfreudig, ohne aber wirklich gefährlich vor das Tor von Achim Gärtner zu kommen.

 

Erst nach dem Seitenwechsel in der 58ten Minute gelang dem SV dann die verdiente Führung. Einen Freistoß von Schnellbacher spitzelte Stieber ins lange Eck an Katzenmayer vorbei. Als die Gäste dann den Druck erhöhten, verlängerte ein Grumbacher Abwehrspieler einen Abschlag von Gärtner unglücklich in der Lauf von Marco Schäfer, welcher den Ball quer auf Stieber legte und dieser auf 2:0 erhöhte (72.). 


Danach brachte unser SV, welcher sich nun mehr auf die Defensive beschränkte, die Führung ins Ziel und startete verdient mit einem Sieg in die neue Runde. Es war ein gutes Spiel unserer Grünen. 


Neben Doppeltorschützen Stieber zeigte unter anderem auch Alpay Ince in der Verteidigung eine fast fehlerfreie Partie. Nun gilt es, an diese Leistung anzuknüpfen.

 

(David Krejtscha)

Kontakt

SV 1935 Lützel-Wiebelsbach

Jürgen Eigl

Schulstr. 44

64750 Lützelbach

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.