SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.
SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.

Spielberichte 1b-Mannschaft  Saison 2019/20

SV Lützel-Wiebelsbach 1b - Spvgg. Kinzigtal  2:0 (1:0)

 

Einen echten Überraschungssieg landete unsere 1b im Heimspiel gegen die bis dahin verlustpunktfreie Spvgg. Kinzigtal.

 

Wieder einmal musste unsere Mannschaft mit dem allerletzten Aufgebot antreten und verfügte über keinen Auswechselspieler. Die Elf auf dem Platz machte ihre Sache aber prima. Über die ganze Spielzeit war man tonangebend und hatte auch die besseren Chancen.
Nach 20. Minuten ging man verdient in Führung. Marco Schäfer bewies die nötige Übersicht und brachte Boris Knust prima in Position, der den Ball zur SV-Führung einnetzte.

 

Nach dem Wechsel wurde es kurios, Felix Brumme setzte sich links durch und brachte den Ball auf den völlig freistehenden Boris Knust. Dem gelang das Kunststück den Ball aus einem Meter über das Tor zu schießen. Wenige Minuten später versuchte es Alpay Ince aus 20-Metern, Gästetorwart Kantner war aber zur Stelle.  In der 74. Minute fast eine identische Szene, wieder fasste sich Ince ein Herz und hämmerte den Ball aus 20 Metern zur Vorentscheidung ins Netz.

 

Da von den Gästen an diesem Sonntag nur wenig zu sehen war, gelang es unserer Mannschaft mit viel Geschick den ersten Saisonsieg über die Zeit zu bringen. So konnte man sich, nach eher dürftigen Vorstellungen gegen Mannschaften auf Augenhöhe, über einen Sieg gegen ein Spitzenteam freuen.

 

Es spielten: D. Mack, R. Enkelmann, N. Schaderbeck, E. Backes, M. Scholz, P. Schwinn, P. Balonier, F. Brumme, B. Knust, M. Schäfer, A. Ince

 

(ts)

TSG Steinbach 1b - SV Lützel-Wiebelsbach 1b 2:2 (0:1)

 

Im Kellerderby der B-Liga zeigten beide Mannschaften ein schwaches Spiel, das fußballerisch selten B-Liga Niveau erreichte. Auch ein frühes Führungstor von Felix Brumme (2.) nach feiner Einzelleistung brachte keine Sicherheit in das Spiel des SV. Zu keiner Zeit kam Ruhe ins eigene Spiel und immer wieder wurde der Ball zu leicht und teilweise auch kampflos hergegeben. Die Gastgeber, die etwas mehr Einsatz zeigten, kammen dadurch zu mehr Ballbesitz, blieben nach vorne aber harmlos. Die besseren Chancen hatte eindeutig der SV, konnte die besten aber durch Nico Stieber (scheiterte mit einer Doppelchance zweimal an Torhüter Ismailoglu) und Tassilo Schindler (schoss ebenfalls Ismailoglu an) nicht zum 2:0 nutzen.

 

Nach der Pause änderte sich auf dem Spielfeld wenig, außer, dass die Gastgeber jetzt auch zu Chancen kamen. Allerdings benötigten sie einen Foulelfmeter um zum 1:1 Ausgleich zu kommen (68.). Mit dem besten Angriff des ganzen Spiels ging der SV erneut in Führung (78.). Tassilo Schindler behauptete den Ball und legte ihn in den Lauf von Nico Stieber, der bis zur Außenlinie durchlief und am langen Pfosten den mitgelaufeen Pascal Balonier bediente, der zum 1:2 traf. Solche Aktionen hätte man sich vom SV mehr gewünscht, Chancen für weitere Treffer gab es dennoch. Aber zweimal Felix Brumme, Nico Stieber und Tassilo Schindler per Direktabnahme konnten den Ball nicht im Tor unterbringen.

 

So kam es, wie es kommen musste und die Gastgeber erzielten in der 88. Minute durch Reimer verdientermaßen den Ausgleich. Spielerisch lief heute beim SV wenig zusammen, aber auch kämpferisch war das ein schwacher Auftritt. Einzig Torhüter Stefan Wedler und die Innenverteidigung mit Etienne Backes und Manuel Scholz konnten überzeugen. Langsm wird es jetzt Zeit, dass der Schalter umgelegt und der erste Dreier eingefahren wird. Warum nicht ausgerechnet gegen das Spitzenteam aus Kinzigtal am kommenden Spieltag.

 

Der SV spielte mit:

Stefan Wedler, Maik Wedler, Manuel Scholz, Etienne Backes, Nils Schnaderbeck, Alpay Ince, Boris Knust, Pascal Balonier, Alex Grünewald, Nico Stieber, Felix Brumme, Tassilo Schindler

 

(Yogi)

Reserve kommt über ein Unentschieden gegen FV Mümling-Grumbach II. nicht hinaus - 2:2 (1:1)

 

Mit einer gut besetzten Mannschaft wollte man im Heimspiel gegen die Reserve des FVM die ersten drei Punkte holen, doch schon nach drei Minuten, ähnlich wie gegen den KSV Haingrund, sorgte eine nachlässige Defensivarbeit für die Führung der Gäste durch Menger.

Die Antwort unserer SV ließ aber nicht lange auf sich warten. Nach einer schönen Kombination im Mittelfeld, landete die Flanke von Stieber vor den Füßen von Kaffenberger, welcher den Ausgleich erzielte (12.).

Danach kam unser SV immer wieder gut über die Außen in die Gefahrenzone der Gäste, konnte die Aktionen aber nicht erfolgreich abschließen. Auf der anderen Seite erspielten sich auch die Gäste die ein oder andere gute Aktion.

In der zweiten Halbzeit flachte das Spiel etwas ab. Schindler hatte die große Chance zur Führung, scheiterte aber im Eins gegen Eins an FVM-Torwart Reichmann. In der 69ten Minute konnte man dann Menger nicht richtig unter Kontrolle bringen und dieser erhöhte auf 1:2. In den folgenden Minuten hatte unser SV gute Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. Nach einem sehenswerten Pass von Ince auf Kaffenberger, ging dessen Schuss knapp am Tor vorbei. Auch scheiterte man erneut mit einem Nachschuss in einer anderen Situation am starken Reichmann. Nach einem Eckstoß konnte dann Knust das wichtige 2:2 erzielen.

In den letzten Minuten wollte beide Teams den Sieg, doch keiner hatte das Glück auf seiner Seite. Glück für uns auch, dass die Gäste die Einladungen durch Fehlpässe in der eigenen Hälfte nicht konsequenter nutzten.

Auch heute war, wie schon gegen Haingrund, mehr drin für unsere 1b. So steht man nun mit zwei Punkten aus vier Spielen direkt unter Druck im Abstiegskampf.

 

Es spielten: S. Wedler, Löbel, M. Wedler, Scholz, Kaffenberger, Grünewald, Stieber, Knust, Brumme, Backes, Ince, Schnaderbeck, Balonier, Schindler

1b: Unnötige Niederlage in Haingrund - 4:3 (1:2)

 

Das Derby in Haingrund begann direkt mit einem Paukenschlag für unsere 1b. Nach einer eigenen Offensivaktion konnte man den Konter der Gastgeber, trotz einer guten Möglichkeit hierzu, nicht unterbinden und schon nach drei Minuten erzielte Heger die Führung für den KSV.

Unser SV musste sich kurz schütteln, kam dann aber immer besser in die Partie und wurde die spielbestimmende Mannschaft, so dass der Ausgleich durch Knust nach guter Vorlage von A. Ince gerecht war (16.). Defensiv stand unser SV sicher und Scholz und Backes konnten aufgrund der Lufthoheit die meisten Bälle aus der Gefahrenzone köpfen. In der 27ten Minute ging unser SV dann verdient in Führung. Ein oft genutztes Mittel brachte den Erfolg: auf einen langen Ball über die Außen folgte eine scharfe Hereingabe in die Mitte. Glück für unseren SV das KSV Spieler Schäfer unglücklich in das eigene Tor klärte (27.).

Bis zum Halbzeitpfiff dominierten unsere Grünen weiter die Partie und hatten hier noch mehrere hochkarätige Möglichkeiten um das Spiel schon frühzeitig zu entscheiden, konnten diese aber nicht nutzen.

Nach Wideranpfiff erhöhten die Gastgeber direkt den Druck und brachten unsere 11 aus dem Konzept. So dauerte es nur vier Minuten ehe der Ausgleich viel (49.). Nachdem man dann aber, in Mitten des eingesetzten Regens, durch Backes die erneute Führung erzielen konnte (53.), meinte man sich wieder gefangen zu haben - falsch gedacht. Die Disziplin und der Einsatzwille aus der ersten Halbzeit kehrten nicht mehr zurück und so schaffte der KSV es mehrmals gefährlich vor unser Tor zu kommen. In der 65ten Minute brachte dann Kakaya, dessen Einwechslung zur Halbzeit die Gastgeber wesentlich gefährlicher machte, den erneuten Ausgleich.

Unsere Elf erspielte sich, trotz der Leistungsabfalls, weiterhin gute Einschussmöglichkeiten. Die größte Chance hatte unser SV, als mehrere Haingründer Spieler im Fünfmeterraum vier - fünf Schüsse abblocken konnten und zum Leid unseres SV kein Ball durchflutschte.

Insbesondere durch lange Bälle, welche in Halbzeit Eins kein Problem für unsere Defensive darstellten, erspielte sich der KSV gute Möglichkeiten. Solch ein langer Ball sorgte dann auch für den Siegtreffer in der 85ten Minute, als Kakaya der Abwehr entwischte und den viel umjubelten späten Treffer erzielte. Hier erinnerte viel an die letzte Partie auf der Windlücke, als man ebenfalls kurz vor Schluss den Siegtreffer hinnehmen musste.

Diese Niederlage war absolut unnötig, da man spätestens in Halbzeit Eins den Sack hätte zumachen können und zudem in Halbzeit Zwei nicht so hätte einbrechen müssen. Zwar steigerten sich die Gastgeber in den zweiten 45ten Minuten, doch selbst dann hätte es mit etwas mehr Konstanz gelangt, drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

 

Es spielten: S. Wedler, Löbel, M. Wedler, Schnaderbeck (69. Lieb), Scholz, P. Balonier, Grünewald (65. Krejtscha), Stieber, Knust, Backes, A. Ince (54. Schindler)

Punktgewinn in der Ferne!

1b mit 1:1 in beim TV Fränkisch-Crumbach II.

 

Der Start beim zweiten Auswärtsspiel der Saison in Fränkisch-Crumbach konnte kaum schlechter laufen. Schon nach zwei Minuten verletzte sich mit Steffen Freudenberger ein wichtiger Spieler. Da man zunächst nur zu elft angereist war, blieb Freudenberger bis zum Eintreffen des zwölften Mannes auf dem Platz. Unsere Elf bekam in der ersten halben Stunde keinen Fuß auf den Boden und lag völlig zurecht mit 1 zu 0 im Hintertreffen. Die Gastgeber hatten weitere gute Chancen zu erhöhen, vergaben diese aber teils kläglich. Dank einer Gewitterpause und dem nachgereisten Etienne Bakkes konnten die Grünen sich nach gut einer halben Stunde stabilisieren. Von nun an stand unsere Truppe besser geordnet und rettete sich in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit war das Spiel des SV kaum wiederzuerkennen, man war nun die bestimmende Mannschaft und erarbeitete sich mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Leider konnte man zunächst die guten Chancen nicht in Treffer umwandeln. Nach 80 Minuten war es dann soweit. Boris Knust verwandelte einen Eckball sehenswert per Direktabnahme.

Es entwickelte sich eine hektische Schlussphase, in der keine der beiden Mannschaften mehr entscheidend nachlegen konnte und so blieb es beim Remis. Angesichts des Spielverlaufs lässt es sich mit dem Punktgewinn gut leben. Die zweite Halbzeit zeigte jedoch deutlich, dass wesentlich mehr drin gewesen wäre, wenn die Manschaft nicht nur mit 11 Mann angereist wäre. Solche personellen Engpässe gilt es in Zukunft zu vermeiden, um nicht noch mehr wichtige Punkte auf diesem Weg liegen zu lassen. Besonderer Dank gilt Eddy Bakkes, der berufsbedingt erst später kam, ohne ihn wäre der Punktgewinn nicht machbar gewesen.

Reserve mit 2:0 Derbyniederlage zum Auftakt

 

Mit einem guten Kader startete unsere 1b die neue Saison beim GSV Breitenbrunn. Zu Beginn konnte man das Spiel ausgeglichen gestalten und kam durch Brumme und Knust zwei Mal gefährlich vor das Tor der Gastgeber.
Doch auch diese schliefen nicht in der Offensive und nutzen die sich nun häufenden Fehler unserer Grünen aus. In der 22ten Minuten brachte Marvin Greim die Breitenbrünner dann mit einem Distanzschuss mit 1:0 in Front. Keine sechs Minuten später ließ man den Gastgeber erneut zu viel Raum, so das Henkes Orth per Hacke anspielen konnte, welcher wiederum auf 2:0 erhöhte. Danach fand unser SV bis zur Halbzeit kaum noch statt.

In der zweiten Hälfte der Partie schalteten die Gastgeber einen Gang zurück und unser SV konnte sich auch mal wieder in der Offensive zeigen. Die größte Chance hatte hier Nico Stieber, dessen Kopfball nicht gefährlich genug aufs Tor kam. Größtes Manko in den Offensivaktionen war die Genauigkeit der Flanken, weshalb gute Spielzüge keine Wirkung zeigten.

Alles in allem geht der Sieg für Breitenbrunn vollkommen in Ordnung.

Kontakt

SV 1935 Lützel-Wiebelsbach

Thorsten Schenk

Schulstr. 44

64750 Lützelbach

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1935 Lützel-Wiebelsbach e. V.